1. KiK OPEN AiR

Wenn's im Keller nicht geht, kommt der Maulwurf ans Licht

19.8.2020


Das 1. KiK OPEN AiR findet am vom Freitag, 11.09. bis Sonntag, 13.09. in Ried im Innkreis statt.
Der Parkplatz zwischen der Hartwagnerstraße und der Mühlbachgasse ist aufgrund seiner zentralen Lage
und der Nähe zum KiK optimal.

Mit dieser Veranstaltung geht der traditionsreiche Kulturkeller, nach Umgestaltung und Sanierung, wieder an den Start.


Buntspecht © Mona Steinmetzer



Voodoo Jürgens © Alexander Kellner



FLUT © Alex Gotter

Das 1. KiK OPEN AiR setzt neben der Qualität auch auf Regionalität! So konnte neben Euroteuro, Voodoo Jürgens und Buntspecht auch die Andorfer FLUT und das Quartett rund um Hermann Linecker für das Festival gebucht werden.

Am Sonntag findet die Startveranstaltung zur Aktion „Rotar[t]y“ statt. Vom Rotary Club Ried ins Leben gerufen, soll durch die Aktion die regionale Kunst und Kulturszene gefördert werden. Gerade in der aktuellen Situation nach dem kulturellen Stillstand ist es umso wichtiger, Künstler zu fördern. In Kooperation mit der Künstlergilde und dem Rotary Club als Veranstalter gilt der Kulturbrunch am Sonntag ab 10 Uhr als Startveranstaltung für die bevorstehende Ausstellung in der Raiffeisenbank Ried mit der anschließenden Kunstauktion. An diesem Tag wird jedoch nicht nur der darstellenden Kunst eine Bühne geboten, bei freiem Eintritt findet ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Performance und Lesung statt.


11. – 13. SEPTEMBER

MÜHLBACHGASSE |RIED

Ticketverkauf ausschließlich über die Bürostelle des KiK

Anfragen dazu können telefonisch
(07752 / 81818 ) oder per Email
(office@kik-ried.com) gemacht werden.

(Die Eintrittskarten für das, im Frühjahr abgesagte, Voodoo Jürgens Konzert behalten für die geplante Veranstaltung am 11.09. ihre Gültigkeit. Alle Kartenbesitzer werden bzgl. Sitzplatzreservierungen noch verständigt.)

WEITERE INFOS


LINE UP

FREITAG | 11. SEPTEMBER

18. 30 Uhr | EUROTEURO
Euroteuro ist ein Kollektiv von MusikerInnen und KünstlerInnen rund um den Songwriter und Performer Peter T. Getourt wird Solo (z.B. als Support von Voodoo Jürgens) oder in einer nicht festen Zusammenstellung von Live MusikerInnen. Euroteuro sind bekannt für ihren dadaistischen Pop-Zugang. Anfang des Jahres, also “Vor-Corona” war das Kollektiv am Münchener Volkstheater live auf der Bühne. Dort wurde die Musik zu Stefanie Sargnagels Theaterstück “Am Wiesenrand” komponiert und live aufgeführt.

20 Uhr | VOODOO JÜRGENS

Voodoo Jürgens spielt wieder – Gitarre, Karten, das Leben. Auf seinem zweiten Album „’S klane Glücksspiel“ versammelt er 15 neue, zum Teil autobiografische, zum Teil hörspielartige Songs, in denen es ums Kartenspielen, Angst, zerrüttete Liebschaften, die Eislaufdisco in Tulln, tote Fliegen als Haustiere und die Schuljause geht. Es sind atmosphärische Miniaturen vom Rand der Gesellschaft, denen die „Ansa Panier“ mit viel Einfühlungsvermögen die nötige Farbe verleiht. Vor drei Jahren gelang Voodoo Jürgens mit seinem Debütalbum „Ansa Woa“ ein Überraschungserfolg. Die Platte stieg direkt auf Platz eins der österreichischen Albumcharts ein und wurde kurze Zeit später mit Gold ausgezeichnet. Dass es ein Szenenhit wird, war klar, aber dass das morbide Mundart-Poesiealbum der unteren Zehntausend so breitenwirksam – auch in Deutschland – ankommt, war eine kleine Sensation. Denn ein Liedermacher wie Voodoo Jürgens ist eine rare Spezies aus dem halbseidenen Wiener Tschocherl-Biotop, das viele – wenn überhaupt – nur noch aus generationenprägenden Serien wie „Ein echter Wiener geht nicht unter“, „Kottan ermittelt“, und „Kaisermühlenblues“ kennen.

SAMSTAG | 12. SEPTEMBER

16 Uhr | HERMANN LINECKER QUARTETT
Die beiden kongenialen Musiker Herbert Berger und Hermann Linecker entführen das Publikum getreu dem Titel ihrer neuesten CD “Just for Fun” mit Eigenkompositionen in ihre Welt des Jazz und Blues. Wenn sich die beiden Improvisationskünstler auf ihrer musikalischen Reise die Töne zuspielen, passiert Außergewöhnliches und Unvorhersehbares. Ihre ideenreichen Dialoge reißen mit purem Spielwitz und scheinbar blind-musikalischem Verständnis mit.

18 Uhr | FLUT
Angefangen hat alles mit einem tragbaren VHS Rekorder und der audiovisuellen Obsession 5 oberösterreichischer Jungs mit der bunten, aber auch dreckigen Ästhetik der 1980er Jahre. Sie gründeten die Musikgruppe FLUT, zogen nach Wien und veröffentlichten ihre Debüt-EP „Nachtschicht“. Auf dem 2018 folgenden Debütalbum “GLOBAL” war vom Post-NDW jedoch nicht mehr viel übrig. Auf den großen und kleinen Bühnen im deutschen Sprachraum und dem Asphalt dazwischen hatten FLUT ihren Sound geschliffen und weiterentwickelt. Auf GLOBAL versuchten sich FLUT an ihrem ureigenen Klang ohne Rücksicht auf Szenen, Zeitgeist oder Epochen. Es folgten weitere Auftritte im deutschsprachigen Raum, auf Festivals wie dem Frequency, dem Kosmonaut in Chemnitz, dem Reeperbahn Festival oder im Vorprogramm der deutschen Band Kraftklub. 2020 wird FLUT wieder neue Musik veröffentlichen und ihr kreatives Universum in weitere Richtungen expandieren.

20 Uhr | BUNTSPECHT
Die 6er Bande, deren Repertoire keine Grenzen und Genreschubladen zu kennen scheint, sprengt sich vergnüglich durch alle Betonmauern, um Platz für ihren eigenen Sound zu kreieren. Von atmosphärischer Filmmusik für Filme die es (noch) nicht gibt, über Kinderlieder für Entwachsene reicht ihre Musik bis hin zu orchestralen Balladen.
“Lass uns alles vermischen”, scheint das Motto der Wiener zu sein, die eher gestrandeten Piraten oder verrückten Seiltänzern gleichen, als einer klassischen Band.

SONNTAG | 13. SEPTEMBER

10:30 Uhr | Kulturbrunch gemeinsam mit Innviertler Künstlergilde und Rotary Ried unter dem Titel „Rotar[t]y“

Kili | Musuk und Moderation
Aistleitner Christa | Performanse
Ellinger | Preformanse & Diverses
Pfeiffer Sepp | Musuk
Hinterberger Andrea | Performanse & Diverses
Sens Martina | Lesung