Als die Eisenbahn in den Wald kam

Buchpräsentation am 11. April 2019 im Bürgerhaus Waldkirchen


RUPERT BERNDL
ALS DIE EISENBAHN IN DEN WALD KAM
SüdOst-Verlag
ISBN: 978-3-95587-750-7
Hardcover: 136 Seiten

weitere Informationen

Als die Eisenbahn in den Wald kam – in diesem Buch wird die Bedeutung der Eisenbahn für die wirtschaftliche Blütezeit des Bayerwaldes ausführlich beschrieben. Rupert Berndl widmet sich in diesem heimatgeschichtlichen Sachbuch der Erschließung des Bayerischen Waldes mit den verschiedenen Lokalbahnen ab dem Ende des 19. Jahrhunderts. Damit begann der wirtschaftliche Aufschwung einer bis dahin wenig erschlossenen Gegend. Industrie und Tourismus begannen sich erfolgreich zu entwickeln.


Rupert Berndl, geboren am 26.10.1940 in Passau, studierte Malerei und Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Ab 1965 arbeitete er als Kunsterzieher am Gymnasium Waldkirchen, wo er später auch stellvertretender Schulleiter und Studiendirektor wurde. Seit 1974 veröffentlicht er kunst- und heimatkundliche Schriften und Zeitungsartikel. Im Jahre 2005 begann er, Bücher zu schreiben. In seinen Veröffentlichungen widmet er sich insbesondere heimatkundlichen Themen, er verfasst aber auch Sach- und Kochbücher, Kurzgeschichten, Mundartgedichte und Theaterstücke. Seine heiteren Geschichten und Gedichte zeigen das alltägliche Leben. Mit hintergründigem Humor deckt er die eigenen Schwächen und die seiner Mitmenschen augenzwinkernd auf. In seinen Kochbüchern verbindet er längst vergessene Rezepte aus alten handgeschriebenen Kochbüchern mit einem geschichtlichen Überblick. Seit er in Pension ist, konzentriert er sich zudem auf seine Tätigkeit als Kreisheimatpfleger.


Rupert Berndl stellt sein Buch am Donnerstag, den 11. April 2019 um 19:30 Uhr im
Mehrzweckraum des Bürgerhauses Waldkirchen vor.

Um Anmeldung wird gebeten:
Tel. +49 (0) 8581 / 3101
info@buchhandlung-kunze.de