Ausbau der Kreisstraße PA 13 Galla-Gaisbruck

Bei bestem Frühlingswetter lud Landrat Franz Meyer zur Besichtigung der Baustelle ein.

Bei der Begehung der Baustelle PA 13, Teilstück Galla-Gaisbruck:: der Planer Dipl.-Ing. Hans Jörg Wagmann (1. v.l.) Florian Gams, Bürgermeister von Vilshofen an der Donau (2. v.l.), Landrat Franz Meyer (3. v.l.) Stefan Lang, Bürgermeister von Ortenburg (5. v.l.) Regierungsdirektor Armin Diewald (4. v.r.), Herbert Hebl, Leiter der Kreisstraßenverwaltung (1. v.r.)

Rund 600 km umfasst das Kreisstraßennetz im Landkreis Passau. 2,1 km davon werden nun erneuert. Die Planungen für den Ausbau des Teilstücks der PA 13 zwischen Galla und Gaisbruck laufen seit 2014. Dabei wird die vom Schwerlastverkehr arg in Mitleidenschaft gezogene Straße verbreitert und mancherorts begradigt. Landrat Franz Meyer betonte die Verkehrssicherheit, die mit der Sanierung einhergeht. Er bedankte sich bei den Bürgermeistern von Ortenburg und Vilshofen, Stefan Lang und Florian Gams, für die vorbildliche Zusammenarbeit im Vorfeld der Arbeiten, speziell bei den Grundstücksverhandlungen mit den Anrainern. Das gut 2 Km lange Teilstück Galla-Gaisbruck liegt zu dreiviertel im Gemeindebereich Ortenburg, der Rest verläuft im Gemeindebereich Vilshofen.

Beide Bürgermeister sind sich einig, dass der Ausbau keine Sekunde zu früh erfolgt und zeigen sich erleichtert, dass nach jahrelangen Diskussionen und unzähligen Untersuchungen die dringend notwendige Sanierung nun endlich in Angriff genommen wird. Beide bedankten sich bei den beteiligten Firmen und Behörden für die gute Zusammenarbeit.

Herbert Hebl, Leiter der Kreisstraßenverwalung, beziffert die voraussichtlichen Kosten auf 3,5 Mio. Euro, knapp die Hälfte davon entfällt auf den Unterbau. Dieser muss teilweise ausgetauscht und entsorgt werden. Mit einer Freigabe wird im Frühsommer 2019 gerechnet. Eine Vollsperrung der Teilstrecke ist unumgänglich, wird jedoch in den Wintermonaten aufgehoben werden.

Alle Beteiligten bedankten sich bei den Anwohnern sowohl der Baustelle als auch der Umleitungsstrecken für ihr Verständnis und plädieren an die Autofahrer, die Tempolimits in den vom umgeleiteten Verkehr betroffenen Orten einzuhalten.

(Fotos und Text: C. Saller)