“Ausbildung sichert Zukunft”

123 Betriebe stellen sich bei der 13. Ausbildungsmesse vor und werben um Auszubildende

4.2.2020


Was vor ein paar Jahren noch undenkbar war, ist für die meisten Betriebe heute Realität: Lehrstellen bleiben unbesetzt und der daraus folgende Fachkräftemangel kostet die Wirtschaft viele Millionen Euro. Um diesem Trend entgegenzuwirken veranstaltet die Agentur für Arbeit zusammen mit ihren Partner die Ausbildungsmesse.


Auf eine praxisnahe Ausbildungsmesse freuen sich v. l. Klaus Sterner (Schulrat und Vorsitzender für die Schulen im Passauer Arbeitskreis “SchuleWirtschaft”), Manfred Gibis (Schulleiter und Vorsitzender für die Schulen im Arbeitskreis “SchuleWirtschaft” im Landkreis Freyung-Grafenau), stv. Landrat von Passau Raimund Kneidinger, Alexander Schreiner (Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern), stv. Landrätin von Freyung-Grafenau Renate Cerny, Hans Schmidt (stv. Hauptgeschäftsführer dewr Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz), Dr. Klaus Stein (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Passau), Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper sowie Stefan Aigner (Gründer der Bildungswerkstatt ein.stein und Vorsitzender für die Wirtschaft im Arbeitskreis “SchuleWirtschaft” Passau. (Foto: Claudia Saller)

123 Aussteller aus der Region Passau präsentieren an zwei Tagen rund 220 Ausbildungsberufe und Studiengänge. Alle Aussteller haben es sich zum Ziel gesetzt, ihre Ausbildungsberufe für die Jugendlichen möglichst praxisnah erfahrbar zu machen. Auf der 160 Quadratmeter großen Handwerkerwelt werden die Messebesucher eingeladen an der „Berufe-Rallye“ teilzunehmen und so beim Brezen drehen, Weißwürste herstellen, Frisuren stecken oder Holz bearbeiten ihre Geschicklichkeit zu testen.
„Als Veranstalter der Ausbildungsmesse ist es uns ein besonderes Anliegen, dass die Ausbildung erlebbar gemacht wird und junge Menschen einen einmaligen Einblick in Unternehmen unterschiedlichster Branchen bekommen. Die Ausbildungsmesse bringt Jugendliche direkt und unmittelbar mit Ausbildungsbetrieben zusammen bietet damit eine besondere Chance Personalchefs und Azubis persönlich kennenzulernen.“


Regional suchen kleine Betriebe, Mittelständler und Großkonzerne nach den besten Köpfen, oft entscheidet dann aber nicht die ein oder andere Schulnote, sondern der Eindruck, den man beim potentiellen Arbeitgeber hinterlässt. „Alle Aussteller bemühen sich, die Aufmerksamkeit und das Interesse möglichst vieler Messebesucher auf sich zu ziehen“ so Stein. Für die Messe werden unterschiedliche Exponate ausgestellt wie eine Roboterzelle oder eine Spritzgussmaschine, aber auch Flug- oder Fahrsimulatoren bieten Fahrspaß und durch VR-Brillen entstehen neue Eindrücke. Wie in den letzten Jahren lädt auch der Außenbereich zur Erkundung von Baustellenfahrzeugen wie Saugbagger, Unimog und weiteren Fahrzeugen ein.


AUSBILDUNGSMESSE DER AGENTUR FÜR ARBEIT PASSAU

14. UND 15. FEBRUAR 2020
JEWEILS 9 – 16 UHR

DREILÄNDERHALLE PASSAU | DR.-EMIL-BRICHTA-STR. 11 | 94036 PASSAU