Ausstellung zum Jubiläum „100 Jahre Politischer Aschermittwoch in Vilshofen“

„Werbung für eine freiheitliche, lebendige Demokratie.“


In der Ausstellung wird die 100-jährige Geschichte des mittlerweile weit über die Grenzen hinaus bekannten Polit-Spektakels lebendig: Von den Anfangsjahren im leider nicht mehr existierenden „Wieninger-Saal“ über die Nazizeit und die legendären Auftritte von Franz Josef Strauß im Wolferstetter Keller bis zum Umzug der CSU nach Passau in den 70er Jahren und den letzten Jahrzehnten mit den Kundgebungen der SPD.

In anschaulichen Bildtafeln mit Originalfotos aus dem Archiv des ehemaligen Kreisheimatpflegers Ludwig Maier und ausführlichen Beschreibungen machen die Organisatoren der Ausstellung um den Vilshofener Tourismusreferenten Matthias Hiergeist die Geschichte, nicht nur des Politischen Aschermittwochs sondern auch die Entwicklung der Stadt Vilshofen, greifbar.


„Gerade die Jahre 1953 bis 1974, als Franz Josef Strauß der Hauptredner war, haben die Stadt Vilshofen weit über die Bundesgrenzen hinaus bekannt gemacht“, so Landrat Franz Meyer. Er lobt die Ausstellung als „Werbung für eine freiheitliche, lebendige Demokratie“.

Welche Bedeutung F. J. Strauß für den Politischen Aschermittwoch in Vilshofen hat wird auch an dem lebensgroßen Aufsteller an seinem Original-Rednerpult deutlich. Bürgermeister Florian Gams hob in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung des Wolferstetter Kellers als Schauplatz des Polit-Events hervor: „Der Wolferstetter Keller ist nicht der Geburtsort des Politischen Aschermittwochs, aber dort ist er aufgewachsen.“


Die Organisatoren und Gestalter der Ausstellung v. l. : Dr. Barbara Wasner, Soziologin und Autorin des Buches “Der Politische Aschermittwoch seit 1919”, Julia Ederund Matthias Hiergeist, Tourismusbeauftragte der Stadt Vilshofen, Kreisheimatpfleger Rudi Drasch, Klaudia Wittig vom Vilshofener Stadtarchiv und Bürgermeister Florian Gams.


Die Ausstellung ist in der Rathausgalerie direkt am Stadtplatz von Vilshofen noch bis zum 24. März 2019 zu sehen.

Öffnungszeiten:

Donnerstag | Freitag und Sonntag | 14 – 17 Uhr
Samstag 9 – 17 Uhr

Sonderöffnung am Aschermittwoch von 9 – 17 Uhr mit Fischsemmelverkostung