Back- und Handwerkertag im Freilichtmuseum Finsterau

In der Küche, in der Werkstatt und am Feld

Einen aktionsreichen Sonntag bietet das Freilichtmuseum Finsterau am 7. Juli, von 10 bis 16 Uhr. In den historischen Höfen und Gebäuden wird mannigfaltig gewerkt und aus den alten Holzbacköfen duftet es nach Frischgebackenem.
Auf einer kostenlosen Fahrt mit der Pferdekutsche kann man sich bequem einen Überblick über das vielfältige Museumsgelände verschaffen.

Stephanie Herzig, Sengzelten backen

Ein Drechsler, Schnapsbrenner, Rechen- und Schindelmacher führen ihre Gerätschaften und Handwerkstechniken vor, der Schmied hat in der alten Dorfschmiede die Esse angeheizt. In den Bauernstuben führen geschickte Frauen alte Handarbeiten wie Spinnen und Klöppeln vor. Auch eine Lebzelterin und eine Spinnerin sind zugange.
Aus jedem Hof weht ein anderer Backduft. Bauernbrot wird im steinernen Ofen am Kapplhof gebacken, im Schanzerhäusl keltisches Fladenbrot. Im Tanzerhof laden frische Sengzelten zu einer kleinen Brotzeit ein.

Krapfen und Strizal kann man am Petzihof probieren, Kesselbrot und Waffeln am Raidlhaus. Für Kinder stehen die Spielplätze offen, zur Stärkung und Erfrischung die Museumsgaststätten Zur Ehrn und das Café Heimat.

Kutschfahrten von 13 bis 16 Uhr


Freilichtmuseum Finsterau
Museumsstraße 51 | 94151 Mauth