Besondere Lesung an einem besonderen Ort

"Mystisches Niederbayern"

Einen idealeren Platz für die Lesung “Mystisches Niederbayern – Rätselhafte Geschichten und geheimnisvolle Bilder” hätte sich der Buchhändler Peter Stockinger (li.) zusammen mit dem Vilshofenr Tourismus-Chef Matthias Hiergeist (r.) nicht aussuchen können – die Vilshofener BierUnterwelten boten den perfekten Rahmen für die geheimnisvollen Geschichten von Gabriele Kiesl (m.) und die beeindruckenden Fotos von Michael Cizek (2. v. r.). Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Benedikt Dreher (2. v. l.) am Fagott und der Blockflöte.


Während der erste und letzte Teil der dreigegliederten Lesung im Museumsbereich der BierUnterWelten stattfand, begab sich die Autorin samt Publikum zum zweiten Teil tief in den in Gneisgestein geschlagenen 90 Meter langen mittelalterlichen Gang, der vom Ausstellungsraum tief unter der Bürg bis zu mächtigen Sommerkellern führt. Gänsehaut stellte sich nicht nur bei den mystischen Geschichten ein, auch die Flötenklänge von Benedikt Dreher ertönten in dem erst kürzlich wieder zugänglich gemachten Gewölbegang ganz besonders zauberhaft.


Im gesamten Bereich der BierUnterWelten stellte der Fotograf Michael Cizek seine beeindruckenden Fotografien aus. Diese begleiten in dem Buch “Mystisches Niederbayern” die rätselhaften Geschichten von Gabriele Kiesl. Sie unterstreichen die unterschiedlichen Begebenheiten nicht nur ausdrucksstark sondern erzählen auch eine eigene Geschichte.

Foto Links:
Michael Cizek: Friedhof St. Peter in Straubing


Das Buch “Mystisches Niederbayern – Rätselhafte Geschichten und geheimnisvolle Bilder” von Gabriele Kiesl & Michael Cizek ist unter der ISBN 978-3-95587-738-5 zum Preis von 24,90 Euro bei der Buchhandlung Kirmse in Vilshofen erhältlich.


Zu den BierUnterwelten

Pünktlich zum 175-jährigen Pils-Jubiläum wurden im Juli 2017 die BierUnterwelten eröffnet. Dort wird im ehemaligen Gär- und Lagerkeller der Brauerei Wieninger die seit 700 Jahren dokumentierte Brauereigeschichte der Stadt wieder lebendig gemacht. Der Gewölbekeller bietet eine beeindruckende Kulisse, um die reiche Bierkulturgeschichte der Donaustadt zu erleben. Die Wirthauskultur in ihren vielen Facetten, alles rund ums Bier von den Rohstoffen bis zur Vermarktung und natürlich der Pilserfinder Joseph Groll werden erfahrbar gemacht.

Eine weitere Abteilung widmet sich der über 800-jährigen Stadtgeschichte. Als zusätzliches Highlight der BierUnterwelten gilt ein in Vergessenheit geratener, in Gneisgestein geschlagener 90 Meter langer mittelalterlicher Gang, der vom Ausstellungsraum tief unter der Bürg bis zu mächtigen Sommerkellern führt und kürzlich wieder zugänglich gemacht wurde.


Die Vilshofener BierUnterwelten sind jeden Samstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Stadtspaziergang auf den Spuren des Pilserfinders jeden ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr

Zu insgesamt acht Stationen führt der Stadtspaziergang „Auf den Spuren von Pilserfinder Joseph Groll“, der als Ergänzung zu den BierUnterwelten angeboten wird. Sein Geburts- und Sterbehaus, sein erstes eigenes Heim in der Vilsvorstadt oder die Grollkapelle in der Kreppe stehen u.a. auf der Route durch die Altstadt.