“Die offene Gesellschaft in Bewegung” zu Gast in Passau

Die Mission: Schluss mit Empörung und Untergang – Sammeln wir Ideen für die Gesellschaft von morgen!


• Diskussionen, Workshops und Inspirationen in Passau vom 10. bis 15. Oktober
• Interaktive Wanderausstellung auf dem Nibelungenplatz
• Ideenlabor für das Passau von morgen am 12. Oktober von 10 – 15 Uhr


Im Rahmen der „Wochen zur Demokratie“ kommt die Initiative Offene Gesellschaft vom 10. bis 15. Oktober nach Passau – als Teil einer ungewöhnlichen Reise quer durch die Republik. Unter dem Motto “Die offene Gesellschaft in Bewegung” werden in zehn Städten und auf Festivals Ideen und Zukunftsvisionen für eine offene Gesellschaft gesucht. Die Mission: Schluss mit Empörung und Untergang – Sammeln wir Ideen für die Gesellschaft von morgen! Die gesammelten Ideen werden anschließend von Ort zu Ort weitergetragen und Ende November in Berlin einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.


Interaktive Wanderausstellung – Welches Passau wollen wir sein?

• Wann: Von Donnerstag, 10. bis 15. Oktober
• Wo: Auf dem Nibelungenplatz
• Eintritt: Frei

In Form eines riesigen Ausrufezeichens ist sie der zentrale Anlaufpunkt der Offenen Gesellschaft in Bewegung:
Mitten in Passau steht eine interaktive Ausstellung im öffentlichen Raum. Sie bietet die Möglichkeit, Demokratie
neu zu erleben und reist seit Mai 2019 durch die Republik.
Die sechs interaktiven Module machen Ideen und Prinzipien einer offenen Gesellschaft im Sinne des
Grundgesetzes erleb- und erfahrbar: Partizipation und Protest, Meinungs- und Pressefreiheit, Gerechtigkeit und
individuelle Entfaltung, das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit. Die Themen können nicht nur theoretisch
entdeckt, sondern aktiv mitgestaltet werden: Vom Entwerfen eines eigenen Protestplakates bis hin zu
Zeitungsheadlines, die den ständigen Aushandlungsprozess unseres Miteinanders illustrieren. Das Ziel: Positive
Ideen und Zukunftsvisionen. Im Zentrum steht die Frage: Welches Passau wollen wir sein?


Ideenlabor – Workshop für das Passau von morgen

• Wann: Samstag, 12. Oktober, 10 – 15 Uhr
• Wo: KulturSalon, Franz-Stockbauer-Weg 3
• Eintritt: Frei, kostenlose Getränke und Snacks

Nicht erst seit dem Hochwasser 2013 und der Versorgung Tausender Geflüchteter 2015 weiß Passau, was es
heißt, zusammen zu halten. Doch im Alltag bleibt der Austausch zwischen Studierenden und Alteingesessenen,
zwischen Jung und Alt, zwischen liberal und konservativ häufig aus. Stattdessen haben viele das Gefühl, mit ihren
Ideen und Anregungen für Passau auf geschlossene Gesellschaften zu treffen. Wie kann das Miteinander
zwischen den Gruppen verbessert und die Stadtgesellschaft offener werden für neue Ideen und Innovationen?

Im Ideenlabor wird vom Problem- in den Lösungsmodus geschaltet: Es wird radikal konstruktiv nach Antworten
gesucht und konkrete Ideen werden entwickelt, die zeitnah umsetzbar sind. In Anlehnung an die Methode
Design Thinking stehen Kreativität, Spaß an der Lösungssuche und echte nutzbare Ergebnisse im Mittelpunkt.
Für gute Ideen braucht es kein Vorwissen, nur die Lust etwas zu verändern. Denn jede und jeder ist Expert*in
für das Leben und die Probleme in der eigenen Stadt. Wirklich alle sind willkommen! Um vorherige Anmeldung
unter https://bit.ly/2kSO0Vo oder Mail an goeppert@die-offene-gesellschaft.de wird gebeten.


Networking für Demokratiefreund*innen

• Wann: Donnerstag, 10. Oktober, 18:30 – 20:30 Uhr
• Wo: Auf dem Nibelungenplatz
• Eintritt: Frei, kostenlose Getränke

Die Wanderausstellung ist auch ein Ort der Begegnung. Am Donnerstagabend treffen sich hier alle
Demokratiefreund*innen, einschließlich der Programmpartner*innen von Passau – zum Kennenlernen und zum
Vernetzen. Denn nur mit einem starken Netzwerk können die Effekte der Wochen der Demokratie weiter durch
2019 und ins nächste Jahr getragen werden.


„Der öffentliche Diskurs über gesellschaftliche und politische Themen ist viel zu häufig negativ geprägt, destruktiv und
empört. Wir wollen konstruktiv über unsere Demokratie ins Gespräch kommen und konkrete Lösungen finden, die
das Leben in Passau nachhaltig verbessern,” sagt Philip Husemann, Geschäftsführer der Initiative Offene
Gesellschaft. Hannah Göppert, Projektmanagerin von Die offene Gesellschaft in Bewegung, ergänzt: „Wir
werden die Ergebnisse und Inspirationen aus den bisherigen Stationen vorstellen und sind auf die Ideen und
Visionen der Bürgerinnen und Bürger von Passau gespannt. Wir freuen uns sehr auf die drei Flüsse Stadt!“
Zuvor hat die Offene Gesellschaft in Bewegung in Schwerin, Görlitz, Mannheim, Bochum, Finsterwalde, Erfurt
und Aachen Station gemacht. Passau findet in Kooperation mit den „Wochen zur Demokratie“, der Stadt Passau und
dem Landkreis Passau statt. Weitere Stationen sind Chemnitz und Berlin. Mehr Informationen unter:
https://www.die-offene-gesellschaft.de/projects/in-bewegung