DigiCamps der TH Deggendorf

Den Digitalisierungstrends auf der Spur

Im März und April finden die beiden nächsten DigiCamps der Technischen Hochschule Deggendorf statt.

Dieses Mal widmen sich die Fakultäten Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen sowie Maschinenbau und Mechatronik dem Thema Digitalisierung. Prof. Dr.-Ing. Ludwig Gansauge (li.) und Prof. Dr.-Ing. Peter Fröhlich (re.) informieren über Automatisierung und Digitalisierbarkeit in Prozessen der Einzelfertigung und der Serienfertigung.



Ob Unikat- oder Serienfertigung: digitalisierte Präzisionstechnik ist heute Standard.

Digicamp zur Unikatfertigung

Am 14. März sprechen Ludwig Gansauge und seine Gäste darüber, welche Chancen die Digitalisierung dem Werkzeug- und Formenbau sowie auch dem Anlagenbau eröffnet. Erläutert werden Potenziale, Systematik und Automatisierungsmöglichkeiten in hochkomplexen Einzelfertigungsprozessen. Im neuen Großraumlabor gibt es für die Teilnehmer auf vernetzten CNC-Maschinen auch reale, praxisrelevante Beispiele zu sehen.


Prof. Dr. Horst Kunhardt, Vizeprädident für Gesundheitswissenschaften der THD und Leiter des European Campus Rottal Inn, referierte zum Thema Digitalisierung in der Gesundheit.

Digicamp zur Serienfertigung

Für das Programm am 3. April hat Peter Fröhlich die Leitung übernommen. Zusammen mit Referenten und Teilnehmern erörtert er die Frage: Wie lassen sich Wartungs- und Ausschusskosten verringern und die Effizienz der Anlagen (OEE) erhöhen? Digitalisierung hilft mit verteilter, intelligenter Anlagenüberwachung und Algorithmen für Predictive Maintenance. Unter anderem berichtet die Firma Linhardt aus Viechtach von Erfahrungen und Erfolgen im laufenden Projekt.


Die DigiCamps sind eine Initiative der Technischen Hochschule Deggendorf, um den Dialog und Wissenstransfer in Sachen Digitalisierung in der Region voranzutreiben. Denn Digitalisierung ist in aller Munde, betrifft schon lange immer mehr Lebensbereiche in unserem Alltag und ist aus Industrie und Wissenschaft nicht mehr wegzudenken. Mit den Auswirkungen der Digitalisierung in ihrem jeweiligen Fachgebiet beschäftigen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Deggendorfer Hochschule.

Die Ergebnisse dieser Arbeiten fließen nicht nur in das aktuelle Lehrangebot und in Forschungsprojekte ein. Im Rahmen der „DigiCamps“ bietet die Deggendorfer Hochschule hochrangige Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit, in denen Lehrende aus allen Fakultäten bedeutsame Digitalisierungstrends und ihre Auswirkungen auf Geschäftsmodelle und Arbeitssysteme darlegen. Dabei werden diese Veränderungen an konkreten Fallbeispielen gemeinsam mit Hochschulpartnern aus der Unternehmenspraxis erörtert und bewertet.

Die DigiCamps der THD wenden sich an Unternehmer und ihre Beschäftigten, Studierende, Hochschulangehörige und die interessierte Öffentlichkeit. Als Teil der Reihe Digitalisierung im Dialog können sich Teilnehmer mit Anwendern und Experten austauschen. Auch konkrete Handlungsoptionen können sie sich von den ganztägigen Veranstaltungen erwarten. Ziel ist, die Teilnehmenden für die Anforderungen der Digitalisierung zu sensibilisieren und untereinander zu vernetzen, um eine weiterführende Zusammenarbeit zu fördern.

Alle Informationen zum Programm und zur Anmeldungen erhalten Interessierte über Sabrina Ebner (sabrina.ebner@th-deg.de, Tel. 0991/3615-279). Die Veranstaltungen werden kostenlos angeboten, weitere DigiCamps finden im Mai, September und Oktober 2019 satt.