„Eine Million Sterne“

Caritas-Aktion zum „Welttag der Armen“


Mit ihrer Aktion „Eine Million Sterne“ macht die Caritas auf die steigende Kinderarmut aufmerksam. Am Samstag, 17. November, werden in Passau auf dem Nibelungenplatz gegenüber der Stadtgalerie solidarisch Kerzen aufgestellt. Gleichzeitig wird damit der „Welttag der Armen“ begangen, den der Papst für den Sonntag ausgerufen hat. Dazu auch die Einladung zum Film „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“.

„Was machen wir gegen steigende Kinderarmut in Passau?“ fragt die Caritas angesichts der fast 3000 Personen, die in sogenannten Bedarfsgemeinschaften auf Leistungen angewiesen waren; 912 davon unter 18 Jahren alt. Der Alltag in den Beratungsdiensten zeigt, dass junge Menschen in Alleinverdiener-Familien, Kinder allein erziehender Mütter, gering qualifizierter Eltern oder aus kinderreichen Familien zum Teil am Existenzminimum leben. Für solche Brennpunkte des Lebens sollen die Kerzen brennen. Dazu informieren die Vorstände, Diözesan-Caritasdirektor Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer als Bischöflicher Beauftragter. Sie zeigen die Caritas-Hilfe am Beispiel des Bischof-Eder-Fonds, der jährlich über 200 Familien in Passau finanziell unterstützt, um Kinderarmut einzudämmen.

Die Caritas-Aktion stimmt auf den „Welttag der Armen“ ein, den Papst Franziskus für Sonntag, 18. November, weltweit ausgerufen hat. Dazu fordert er “Zeichen des Mitfühlens“ mit Menschen in Not und das persönliche Engagement für sie. Dass er selbst ein unbeugsamer Mahner ist, bestätigt der eindrucksvolle Film „Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes“.


Ablauf:

Samstag | 17. November

17 Uhr | Aufstellung der Kerzen auf dem Nibelungenplatz
18 Uhr | Kinofilm “Papst Franzsikus – ein Mann seines Wortes” | Cineplex

Der Kinofilm läuft kostenlos, auch als Zeichen der Solidarität von Caritas und Manfred Vesper. Karten kann man ab sofort in der Caritas-Zentrale, unter Telefon 0851 / 392-170 bestellen. Abzuholen sind sie direkt bei der Aktion „Eine Million Sterne“ am Nibelungenplatz.