Erleichterungen im ÖPNV über Landkreisgrenzen hinaus

Ab 1. September: ÖPNV-Verbundtarif in den Landkreisen Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau und Regen

27.8.2021


Die künftigen Herausforderungen für die ländlichen Regionen, insbesondere der demographische Wandel sowie energie- und klimapolitische Ziele, erfordern Maßnahmen über die Landkreisgrenzen hinaus.

Die Landkreise Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau und Regen verfolgen das Thema landkreisüberschreitende Mobilität seit längerem konkret. Nach intensiver Entwicklungsarbeit erfolgt jetzt der erste wichtige Schritt zu einer Harmonisierung des öffentlichen Nahverkehrs in der Region: Durch die Einführung eines gemeinsamen ÖPNV-Tarifs zum 01.09.2021 soll die Nutzung öffentlicher Buslinien in den vier Landkreisen für die Kunden einfacher werden.


 

Erleichterungen im landkreisübergreifenden ÖPNV sorgt ab 1. September 2021 ein Verbundtarif.

 

Mit einem einheitlichen Wabenplan für die Region wurde die Basis für den Verbundtarif geschaffen. Vorher gab es teilweise nur eigenständige Wabenpläne ohne einheitliche Tarifbasis. Dieser gemeinsame Wabenplan und die Harmonisierung der Tarife vereinfachen nun für die Kunden landkreisübergreifende Fahrten deutlich: künftig reicht eine Fahrkarte aus. Neue attraktive Tarife und ein moderner, einheitlicher Außenauftritt runden das VDW-Angebot ab.

So gibt es ab dem 01.09.2021 z.B. in allen Landkreisen ein Landkreis-Netzticket. Damit können an Schultagen ab 13 Uhr, sonst bereits ab 9 Uhr die Linien der beteiligten Verkehrsunternehmen (inkl. Rufbuslinien) im jeweiligen Landkreis genutzt werden. Dieses Netzticket soll 60 Euro pro Jahr kosten. Auch für Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren ergeben sich Neuerungen: Sie erhalten eine Ermäßigung von 50 % auf den Regelfahrschein (im Landkreis Regen war dies auch schon in der Vergangenheit möglich). Die UMWELT-Jahreskarten werden größtenteils günstiger. Im Landkreis Freyung-Grafenau wird zukünftig – wie auch in den anderen drei Landkreisen – das Bayern-Ticket anerkannt. Außerdem ist künftig eine kostenlose Kindermitnahme bei einem 9-Uhr-Tagesticket möglich.

Auf der neuen Homepage des Verbundtarifes www.vdw-mobil.de (derzeit noch nicht abrufbar) sind sämtliche Informationen – angefangen von den verschiedenen Ticketgattungen, über Linienfahrpläne, Fahrplanauskünfte und sonstigen Serviceangeboten – zu finden. In Ergänzung zu den gewohnten Fahrplanauskunftsportalen geht in Kürze auch eine gemeinsame VDW-App an den Start: Sie baut auf die bereits in einigen Landkreisen bestehende „Wohin du willst“-App auf und soll künftig auch das E-Ticketing – also den Kauf von Fahrkarten über die App – ermöglichen, vorerst nur für nicht personalisierte Fahrscheingattungen. Für Kundenanfragen wendet man sich auch weiterhin an die gewohnten Anlaufstellen. Das sind die Mobilitätszentralen in Deggendorf und Passau. In Freyung-Grafenau und Regen stehen die ÖPNV-Mitarbeiter auch weiterhin für allgemeine ÖPNV-Fragen zur Verfügung.

Zum Hintergrund: Seit 2016 verfolgen die vier Landkreise das Ziel des gemeinsamen Tarifes, der ursprünglich unter dem Projektnamen „Bayerwaldtarif“ bekannt wurde und nun als „Verbundtarif DonauWald“ (kurz: VDW) an den Start geht. Die ÖPNV-Beauftragten der beteiligten Landkreise und die Vertreter der Verkehrsunternehmen haben im Rahmen regelmäßiger Abstimmungsgespräche das Projekt begleitet und Verhandlungen zur Tarifharmonisierung vorgenommen.
Die Gründungsvereinbarung (Gesellschaftervertrag) wurde von allen beteiligten Verkehrsunternehmen im Rahmen der konstituierenden VDW-Unternehmer-Sitzung bereits am 30.03.2021 unterzeichnet. Als geschäftsführender Gesellschafter des VDW ist die RBO projektverantwortlich und sorgt für den reibungslosen Ablauf der Tarifeinführung und die Koordination der neuen VDW-Tarifgemeinschaft.
Beim Verbundtarif DonauWald (VDW) handelt es sich um eine Tarifgemeinschaft zwischen den Verkehrsunternehmen des Arberlandverkehrs (Landkreis Regen), der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Freyung-Grafenau (VLFRG), der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Deggendorf (VLD) sowie der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Passau (VLP). Die beteiligten Aufgabenträger subventionieren diesen im Ticketbereich durch aufeinander abgestimmte Satzungen in gleicher Weise und unterstützen außerdem im Bereich Marketing sowie Vertrieb. Eine Integration des Schienenverkehrs in den Verbundtarif fand bis dato noch nicht statt. Auf den Bahnlinien im Landkreis Passau wird aber weiterhin der VLP-Tarif (Tarifänderung zum 01.09.21 entsprechend VDW) angewandt, wobei die Tickets gegenseitig anerkannt werden, sodass für den Kunden keine Nachteile entstehen.
Nachdem die Tarifanträge zum VDW durch die Verkehrsunternehmen gemeinsam bei der Genehmigungsbehörde Regierung von Niederbayern zur Anerkennung eingereicht worden sind, hat man die finale Genehmigung in der vergangenen Woche erhalten und dem Tarifverbund zum 01.09.2021 steht nichts mehr im Wege.
Nicht zu verwechseln ist der Verbundtarif Donau Wald mit einem möglichen Verkehrsverbund. In einer Grundlagenstudie, die noch in diesem Jahr starten soll, wird eine mögliche Gründung eines solchen Verkehrsverbundes untersucht. Der VDW stellt einen wichtigen Mosaikstein auf dem Weg zu einem vollwertigen Verkehrsverbund dar.