Ewiges Sorgenkind Franz-Josef-Strauß-Brücke?

Nachbesserungen bei der Abfahrtsrampe zur B8


Seit der Fertigstellung der Verbindungsrampe an der Franz-Josef-Strauß-Brücke von der B 12 zur B 8 durch das Staatliche Bauamt hat sich der Verkehrsfluss im Bereich der Franz-Josef-Strauß-Brücke an den beiden Knoten „Nord“ und „Süd“ erheblich verbessert. Als einziger Punkt ist der Bereich auf der B 8 in Richtung Stadtmitte zu nennen, an dem es immer wieder, im Wesentlichen während der Morgenspitze, zu Verkehrsbehinderungen kommt. In seiner Sitzung am 12.03.2019 wird sich nun der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr mit der neuen Situation beschäftigen. Nachdem durch verschiedene Umstellungen an der Signalsteuerung, insbesondere eine Erhöhung der Grünzeit auf der B 8 zu Lasten der Rampe, die Situation bereits verbessert werden konnte, schlägt die Verwaltung dem Ausschuss vor, das Staatliche Bauamt zu ersuchen, die verkehrstechnische Untersuchung zum Neubau der Rampe vom Mai 2011 gutachterlich zu aktualisieren.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die Franz-Josef-Strauß-Brücke wurde zu Zeiten gebaut, als das Verkehrsaufkommen noch ein ganz anderes war. Gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt versuchen wir deshalb, die einzelnen Problempunkte zu lokalisieren und Lösungen umzusetzen. Mit der neuen Abfahrtsrampe wurde ein weiterer wichtiger Schritt für einen besseren Verkehrsfluss an dieser neuralgischen Stelle insgesamt unternommen. Nun gilt es, an den möglichen Stellschrauben zu drehen, damit diese Verbesserung nicht zu einer übermäßigen Belastung der weiteren Verkehrszweige führt.“

Beobachtungen der Stadt Passau haben ergeben, dass sich insbesondere in den Morgenstunden zwischen 7.00 und 8.00 Uhr eine erkennbare Verschlechterung entwickelt hat.

Durch verschiedene Umstellungen an der Signalsteuerung, insbesondere eine Erhöhung der Grünzeit auf der B 8 zu Lasten der Rampe, konnte die Situation bereits verbessert werden. Erneute Verkehrsbeobachtungen durch die Stadt an unterschiedlichen Tagen haben ergeben, dass aktuell in der Morgenspitze die Verzögerungen bei zähfließendem Verkehr bei höchstens 5 Minuten liegen. Zur Verbesserung des Verkehrsflusses auf der Abfahrtsrampe ist nunmehr noch beabsichtigt ein Grünpfeil-Schild anzubringen, damit Verkehrslücken auf der B 8 zusätzlich genutzt werden können.

Für die Flüssigkeit und die Leistungsfähigkeit der Verkehrssituation spielen die Lichtsignalanlagen eine entscheidende Rolle. Die Grundlage für die Signalisierung des Knotens Verkehrsrampe Franz-Josef-Strauß-Brücke zur B 8 bildet ein vom Staatlichen Bauamt beauftragtes Gutachten vom Mai 2011. Darin wurde festgestellt, dass der Knotenpunkt auch unter Berücksichtigung einer Verkehrszunahme von 12 % ausreichend leistungsfähig sei. Es hat sich gezeigt, dass bei der gegebenen örtlichen Situation allgemein gültige Regeln bei der Leistungsbemessung von Signalanlagen teilweise nicht zutreffen. Insofern liegt es nahe, auf der Basis dieser Erkenntnisse die entsprechenden Parameter zu überprüfen und neu zu bewerten. Aus diesem Grund soll das Staatliche Bauamt um eine Aktualisierung des Gutachtens gebeten werden. In diesem Rahmen sollten dann auch zusätzliche Maßnahmen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit aufgezeigt werden.