frameless 27

Digital performances

3.9.2020


Freitag, 18. September 2020
Stream auf www.frameless-muenchen.de
Beginn: 20:00 (24h online)

Teho Teardo (IT) | Ahti & Ahti (FI) | Medienkunst: Barbara Herold (DE)


Aufgrund der aktuellen Situation um Covid-19 und der Sicherheitsvorkehrungen im Bereich Veranstaltungen und Reisen findet die Reihe frameless weiterhin als digitales Format statt!
Es wurden alle teilnehmenden KünstlerInnen gebeten, eine eigens für frameless arrangierte Performance zu erarbeiten und im Heimstudio filmen. Die Performances wird es exklusiv auf frameless-muenchen.de digital zu sehen geben.


Für frameless27 treffen neue Positionen im Spannungsfeld Elektronik und Akustik aufeinander.

TEHO TEARDO | Foto: Claudia Pajewski

AHTI AHTI | Foto: Dawid Laskowski

Quarantine daze | Credits: Barbara Herold

Teho Teardo, einer der aktuell wichtigsten Filmkomponisten Italiens, überrascht immer wieder durch seine Vielseitigkeit. Schon früh bewegt er sich als Musiker zwischen klassischer Ausbildung und Punk. Später arbeitet er mit den großen italienischen Filmemachern ebenso wie auf Tour mit Placebo oder in Zusammenarbeit mit Lydia Lunch.
Hierzulande ist er besonders durch seine Kollaboration mit Blixa Bargeld in Erscheinung getreten, und das gemeinsame Stück A Quiet Life aus der gehypten Serie Dark ist der düster-schönste Ohrwurm eines jeden Waldspaziergangs. Für frameless wird er in Rom ein ganz neues, experimentelles Set mit Taisho Koto, Glockenspiel und Elektronik ausprobieren.

Bereits in unserer Reihe war Marja Ahti 2019 zu hören. Diesmal nimmt sie als Duo Ahti&Ahti -gemeinsam mit Niko-Matti Ahti- teil. Egal ob Fahrradschlauch oder Gartengeräte – kein Alltagsgegenstand ist vor ihrer Zweckentfremdung als Instrument sicher. Sie sind als Himeda Teil eines Kollektivs, das in Turku eine florierende Szene für experimentelle Musik bildet. In ihrem Studio in Turku werden sie ein neues Set mit ‚tape manipulation and field recordings‘ zum besten geben.

Was macht eine Medienkünstlerin im Corona-Lockdown? Die Münchner Künstlerin Barbara Herold schrieb dieses Frühjahr ein Computerspiel, den QUARANTINE DAZE COMPOSER.
Die Welt in Quarantäne führt durch ein Labyrinth, durch das man sich bewegen kann und gleichzeitig eine eigene Soundspur produziert – ‚Be patient when you get stuck, Quarantine’s elements transform frequently. Let loose and jump into the unknown.‘


Hörbeispiele

Teho Teardo:
http://www.tehoteardo.com/



Barbara Herold:
http://barbaraherold.net/


Weitere Informationen: www.frameless-muenchen.de