Gemeinsame Demonstration der sechs Passauer Bürgerinitiativen und „Fridays for Future Passau“

Forderung eines Lkw-Durchfahrtsverbots am Anger

21.2.2020


Für sechs Passauer Bürgerinitiativen ist das umstrittene Thema „Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr am Anger“ noch längst nicht vom Tisch. Diese Petitionsforderung der „Angerer“ war kürzlich mit der Mehrheit der CSU-/FW-Abgeordneten im zuständigen Verkehrsausschuss des bayerischen Landtags abgeschmettert worden. Das hatte im Rathaus quer durch die Parteien für Verärgerung und Empörung gesorgt. Ebenso, dass auch ein Ortstermin dazu abgelehnt wurde


Die beteiligten Bürgerinitiativen:
„Natur ja – Nordtangente nein!“, „Initiative L(i)ebenswerte Innstadt“, „Lärmschutz Passau West“, „Initiative Alststadtleben“, „Die Angerer“, „Ilzstadt-Initiative“, und „Fridays for Furture-Passau“


„Wer glaubt, dass sich damit diese Forderung erledigt hat, sieht sich gründlich getäuscht. Im Gegenteil, wir setzen es mit einer gemeinsamen Demonstration am Samstag, 7.3. wieder auf die Tagesordnung. Denn es geht hier nicht nur um die Solidarität mit dem verkehrsgeplagten Anger, sondern um die unglaubliche Belastung der ganzen Stadt durch die regelmäßigen Verkehrsinfarkte, die ihre Ursache in den Unfällen mit Schwerlastwagen am Anger haben,“ sagt Martin Ziegler von der Bürgerinitiative „Natur Ja – Nordtangente Nein!“

Angerer-Sprecher Max Moosbauer: „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele aus der Passauer Bevölkerung durch ihre Teilnahme zeigen, wie wichtig ihnen dieses Thema ist. Das gilt auch ganz besonders für die jungen Menschen von ‚Fridays for Future‘, die in ihren Forderungen zum Klimaschutz in der Region mit dem Satz schließen …denn Weltretten fängt vor der Haustüre an! Und weil die Situation vor den Haustüren am Anger besonders katastrophal ist, wird ‚Fridays vor Future‘ am 7. März mit dabei sein, was uns besonders freut!“


„Wir haben auch die Rathausfraktionen und ihre OB-Kandidaten eingeladen, mit uns für die Entlastung der Stadt, aber auch der gesamten Region durch das Durchfahrtsverbot zu demonstrieren. Und wir haben sie gebeten, den Initiativen und den jungen Leuten von „Fridays for Future“ zuzuhören, um eventuell in der Folge erneut zu einer gemeinsamen Bekräftigung dieser Forderungen zu kommen,“ sagt Angerer-Sprecher Max Moosbauer. “Diese Solidarität der Initiativen ist großartig. Sie spiegelt den Willen und Wunsch einer ganzen Stadt wider – nach Verkehrsverhältnissen, die das Leben in einer gesunden Umwelt wieder lebenswert macht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.“


SA | 7. MÄRZ 2020 | 11 UHR

DER GEPLANTE ABLAUF

START | Bushaltestelle bzw. Wendeplattform in der
Angerstraße (Hs. Nr. 35)

VERLAUF | Angerstraße – Schanzlbrücke – Bahnhofstraße

ZIEL | Bahnhofstraße, mit Abschlusskundgebung:
Es sprechen die Vertreter der Bürgerinitiativen.
Die Stadtratsfraktionen sind mit ihren jeweiligen
OB-Kandidaten eingeladen.