Imphos: Faktencheck Impfen

Passauer Podcast „Wake UP! Futter fürs Hirn“ hat ärztliche Direktorin Prof. Dr. med. Annegret Kuhn zu Gast

5.3.2021


Seit Wochen beherrscht das Thema Impfen unser Denken, seit endlich drei Impfstoffe gegen Corona in der EU zugelassen sind. Die ersten Impfungen haben begonnen. Doch neben der Freude, dass es endlich einen Impfstoff gibt, haben einige Menschen Zweifel und Fragen: Sind diese rasch entwickelten Impfstoffe wirklich sicher? Welche Nebenwirkungen gibt es? In der Sonderfolge des Podcasts „Wake UP – Futter fürs Hirn“ wird genau auf diese Fragen eingegangen


 

Die Moderatorinnen Lena Bergmann (o. l.), Perdita Wingerter (o. r.) und Frau Prof. Dr. med. Annegret Kuhn, ärztliche Direktorin am Klinikum Passau, aktuell für das dortige Impfzentrum zuständig, sprechen über Fragen und Zweifel zum Thema Impfen

 

Den Macherinnen des Podcasts ist es wichtig, sachlich über das Thema zu informieren, weil viele falsche Gerüchte im Umlauf sind. “Als ich mitbekam, dass sich einige junge Pflegekräfte und Krankenschwestern aus Angst vor drohender Unfruchtbarkeit nicht impfen lassen wollen, konnte ich das zuerst nicht glauben,“ erklärt Perdita Wingerter, eine der Moderatorinnen. „Dabei handelt es sich um ein bloßes Gerücht, bei dem keinerlei fundierte wissenschaftliche Beweise vorliegen. Das ist doch sehr bedenklich.” Daher entschied man sich eine Sonderfolge zum Thema Impfen zu machen.

Schon bei den Recherchen für den Podcast zum Thema Fake News im September letzten Jahres tauchte das Thema Impfen auf. Obwohl Impfen eines der größten medizinischen Errungenschaften gehört, gab es schon im 19. Jahrhundert beim erfolgreichen Kampf gegen die Pocken, eine lautstarke Gruppe von Impfgegner. Und schon damals kursierten ähnliche Mythen und Fake News wie heute: die Behauptung, dass die Impfungen unfruchtbar mache bzw. gar nichts bringe, das Gerücht, dass eine Elite die Impfungen nutze, um sich zu bereichern oder die Geimpften zu kontrollieren bis hin zum medienwirksamen und verzerrten Präsentieren von Patienten im Impfschäden.

„Natürlich muss man die Ängste der betroffenen Menschen ernst nehmen“, sind die Moderatorinnen überzeugt. „Und natürlich können bei Impfungen auch Nebenwirkungen auftreten, das ist unbestreitbar. Insgesamt ist es für Laien sicher nicht einfach, so ein komplexes Thema wie Wirksamkeit von Impfungen zu verstehen. Dazu braucht es auch Vertrauen in Wissenschaft und Forschung.“ Deswegen haben die Macherinnen des Podcast sich eine hochkarätige Expertin zum Interview eingeladen: Frau Prof. Dr. med. Annegret Kuhn ist als ärztliche Direktorin am Klinikum Passau aktuell für das dortige Impfzentrum zuständig.

„Wir müssen einander zuhören, sachlich bleiben und konstruktiv miteinander reden,“ schlägt Moderatorin Lena Bergmann vor. Sie versucht daher in einfachen Worten, die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffes zu erklären und insgesamt sachlich zu informieren. Aus diesem Grund hat das Recherche-Team auch Fakten, Informationen und Tipps zum Nachlesen gesammelt, die man auf der Homepage des Podcasts findet.

Den Podcast „Wake Up! Futter fürs Hirn“ mit der aktuellen Folge zu den „Imphos“ ist auf allen gängigen Podcastplattformen wie Spotify, Deezer, Soundcloud etc. oder auf der Webseite www.futter-fuers-hirn.de zu finden.