Jazzfest Passau

Freier Eintritt ermöglicht allen gesellschaftlichen Schichten Teilhabe an qualitätvoller Live-Musik


Nirgendwo sonst bekommen regionale Big Bands und große Ensembles Jahr um Jahr so eine Bühne wie in Passau. Oberbürgermeister Jürgen Dupper lobte bei der Vorstellung des Programms, dass das Jazzfest einerseits seinen hohen Anspruch halte und sich gleichzeitig weiterentwickle. „Besonders freut mich, dass durch den freien Eintritt der Zugang zu Konzerten und Workshops niedrigschwellig ist. Hier können junge Menschen von Profis lernen und sogar gemeinsam auftreten. Ich freue mich über diesen sozialen Mehrwert des Jazzfests Passau und dass diese Veranstaltung in seinen kulturellen Facetten immer weiterwächst“, so Dupper, der sich bei den Akteuren und Unterstützern dafür bedankte, dass der Rathausinnenhof mit dem Jazzfest ab Dienstag, 16.7. wieder belebt werde.



Ein Jazzfest über die Dauer von eineinhalb Monaten in dieser Qualität jährlich auf die Beine zu stellen erfordert starkes Engagement und zuverlässige öffentliche sowie private Unterstützung. Die Organisatoren Paul Zauner (mitte) und Jürgen Waldner (rechts) danken dafür dem Oberbürgermeister der Stadt Passau Jürgen Dupper und dem Kulturamt. Es wird nicht nur der Rathausinnenhof zur Verfügung gestellt, sondern auch entsprechende Fördermittel. Wichtige Unterstützer sind auch der Bezirk Niederbayern, das bayerische Kultusministerium, Regierung von Niederbayern, Euregio. Links im Bild Dr. Stefan Braitinger von RADIO-LOG, ein langjähriger Freund und Förderer des Jazz in Passau.


Weitere Hauptförderer sind die PNP-Stiftung, RADIO-LOG, die ZF-Stiftung und die Sparkasse der Stadt Passau.
Wichtig herzvorzuheben ist aber auch das ehrenamtliche Engagement einzelner Bürger, ohne die das Jazzfest Passau nicht funktionieren würde.

Das Jazzfest bei freiem Eintritt entspricht der Konzeption und dem Anspruch, allen gesellschaftlichen Schichten Teilhabe an qualitätsvoller Live-Musik zu ermöglichen. Durch eine offene Programmgestaltung von Weltmusik über Swing, Blues bis hin zu Jazz sollen viele musikalischen Genres abgedeckt werden und bei einem breiten Publikum Interesse wecken.

Der Einlass im Rathausinnenhof ist jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn, bei ungünstiger Witterung finden die Konzerte im Café Museum statt. Weinliebhaber dürfen sich auf ein erweitertes Angebot freuen.


Die Big Band-Serie mit 9 Konzerten vom 16. bis zum 31. Juli

Die Bigband-Serie des Jazzfests Passau läuft vom 16.7. bis 31.7. im Rathausinnenhof. Big Bands und Swing-Formationen gehören seit über 100 Jahren zu den beliebtesten und wichtigsten Live-Darbietungen in der Musik und transportieren Lebensfreude pur. Die Serie startet mit der US-amerikanischen Elmhurst College Big Band und ist mit der Freudenhain Big Band, dem Passau Jazz Orchestra, der Leo Big Band oder der Makapeo Big Band Obernzell tief in der Region verwurzelt. New Sway, Jeremias Flickschuster Band und Ilz River Gang sind seit vielen Jahrzehnten musikalische Institutionen in der Region. Wir freuen uns, dass auch die beim Jazzfestival in Montreux geadelte Big Band Burghausen wieder auf der Bühne in Passau steht. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.

Die Termine:
DI | 16. Juli | 20 Uhr | Elmhurst College Jazzband
FR | 19. Juli | 20 Uhr | Passau Jazz Orchestra
SA | 20. Juli | 20 Uhr | Leo Big Band Passau
SO | 21. Juli | 17 Uhr | Big Band Freudenhain
DO | 25. Juli | 20 Uhr | New Sway
FR | 26. Juli | 20 Uhr | Jeremias Flickschuster Band
SA | 27. Juli | 20 Uhr | Makapeo Big Band Obernzell
SO | 28. Juli | 17 Uhr | Ilz River Gang
MI | 31. Juli | 20 Uhr | Big Band Burghausen

Workshops Jazz, Blues und Swing

Für alle, die einmal selbst auf der Bühne stehen möchten und einen Einstieg dafür suchen, gibt es die kostenlosen Workshops zwischen 22. und 31. Juli. Dabei kann mit Profi-Musikern unkompliziert geübt und abends gemeinsam aufgetreten werden. Jazz-, Blues- und Swing steht auf dem Programm. Lehrer sind u.a. die Meister-Pianisten Kirk Lightsey und Carlton Holmes, am Saxofon unterrichten Clemens Salesny und Klemens Pliem, Posaune Paul Zauner, Bass Wolfram Derschmidt, Schlagzeug Dusan Novakov.

Workshops von 17 – 19 Uhr | Konzerte um 20.30 Uhr | im Cafe Museum Passau
Anmeldung per Email jazz@cafe-museum.info

Internationale Jazz-Konzerte im Rathaus-Innenhof, täglich vom 2. bis 24. August bei freiem Eintritt

An 23 Sommerabenden wird der Rathausinnenhof im Zentrum der Stadt Passau mit internationalen Spitzenmusikern bespielt. Aus über 20 Ländern kommen die Künstler in diesem Jahr. Großartige Vokalistinnen prägen heuer das Programm: Von den Kapverdischen Inseln stammt die Sängerin Gabriela Mendes (2.8.), aus Finnland Tuija Komi (10.8), Melanie Bong (23.8) kommt aus Deutschland und Emilia Martensson (24.8.) ist eine in England lebende Schwedin. All diese Künstlerinnen bringen neue Musik aus ihrer Heimat mit. Junge Musik und moderner zeitgenössischer Jazz kommt von den Echoboomern (12.8.) mit der Bassistin und Bandleaderin Beate Wiesinger. Ebenfalls eine Frontfrau am Bass ist Leila Soldevilla aus Paris, die mit Nebula Machina (15.8.) im Rathausinnenhof auftritt.

Herausragendes russisches Talent ist der 1989 geborene Sänger und Pianist Oleg Akkuratov (22.8.), der vielfach ausgezeichnet und über dessen Können bereits ein Film veröffentlicht wurde. Saxofonist Zhenya Strigalev (18.8.) kommt aus St. Petersburg und ist stark von der spannenden Londoner Szene inspiriert, wo er auch lebt. Weitere Höhepunkte im Programm: Bandoneon-Spieler Daniele Di Bonaventura (3.8.), Weltklasse-Gitarrist Ulf Wakenius (7.8.) und Trompeter Franz Hackl (5.8.).

Auch die Drei-Länder-Jazz-Session (6.8.) mit lokalen Musikern ist im August international geprägt.
Mit Krzystof Kobylinski, Andrej Kondakov und Richie Beirach ist es gelungen, drei Weltklasse-Pianisten für die August-Konzerte zu gewinnen. Diese Konzerte am 3.8., 14.8. und 16.8. finden im Café Museum statt, da hierfür ein Flügel benötigt wird.

Als herausragendes Clubkonzert außerhalb der kostenlosen Jazzfestreihe ist der Besuch von Bill Evans am Montag, 15. Juli zu erwähnen. Er spielte mit Miles Davis. Mit dabei: der deutsche Nummer-Eins-Schlagzeuger Wolfgang Haffner.

Beginn jeweils um 20 Uhr, an Sonntagen um 18 Uhr