John D. Antone

„In meinen Arbeiten mache ich die Vergänglichkeit der Natur unvergänglich“



Der internationale Bildhauer John D. Antone aus Washington DC ist der Region um Passau und den angrenzenden Regionen bereits seit zwei Jahrzehnten verbunden. In erster Linie ist John D. Antone Bildhauer. Sein bevorzugtes Material ist die Bronze.

Ursprünglich sind eher kleinformatige Arbeiten entstanden, im Lauf der Zeit jedoch entstanden zunehmend auch großformatige Plastiken. Die Arbeiten von John D. Antone werden im klassischen Wachsschmelzverfahren, einem Formverfahren für den Metall- und Glasguss, hergestellt. Es werden meist einteilige Formen hergestellt. Die Modelle werden in der Regel aus Wachs, zunehmend auch aus Kunststoffen hergestellt. Im Verlauf des Verfahrens wird sowohl das Modell als auch die Form zerstört.

Die Bronzeplastiken von John D. Antone erfordern es, dass mehrere Formen hergestellt werden müssen. Die filigrane Gestaltung lässt dabei vollkommen die Schwere des Materials Bronze vergessen.



John D. Antone bezeichnet sich selbst als experimentierfreudigen Künstler. So hat er seine Arbeiten nicht „vorher fertig im Kopf“, sondern entwickelt und verändert sie im Prozess. Genauere Skizzen und Pläne fertigt der Künstler lediglich für größere Arbeiten an.
Experimentierfreudig ist der Bildhauer auch, was die Oberflächenstruktur seiner Arbeiten anbelangt. So wird die Bronze teilweise auspoliert, teilweise aber auch so belassen, wie sie aus dem Feuer kommt.

Zudem werden die Oberflächen oft mit einer Patina versehen, d.h. einer Veränderung der Färbung des Metalls, das am Ende stellenweise grünlich, bläulich oder fast schwarz wirkt. Immer wieder finden sich auch kleinere Zeichnungen auf der Oberfläche, zum Teil hinterher eingeritzt, zum Teil bereits in die Wachsform eingearbeitet.

Ein immer wiederkehrendes Element in den Arbeiten von John D. Antone sind Häuser – nicht als genaue Abbildung der Realität, sondern als einen Ort, in den er, wie er sagt, sich selbst projiziert.
Die Natur, dargestellt durch Bäume, Äste oder aber auch Blätter liefert dem Künstler Inspiration. „Mit meinen Arbeiten die Vergänglichkeit der Natur unvergänglich zu machen ist mir ein Anliegen“, so John D. Antone.
Neben Häusern tauchen in den aktuellen Arbeiten immer wieder auch Figuren oder Früchte auf. Ein weiteres Novum ist die Kombination des Materials Bronze mit Carrara-Marmor.
Seinen Arbeiten gibt der Künstler Titel, ohne jedoch den Betrachter dadurch in seiner Phantasie einzuschränken.




Ausstellungen (Auswahl)
2000 Holzskulpturen, Bubec International Sculpture Center, Prag
2002 Skulpturen aus Holz und Bronze, Galerie Okuda I nternational, Washigton, DC, USA
2004 Bronzeplastiken, Budapest,
2006 Bronzeplastiken, Museum Skofja Loka Museum, Slowenien
2006 Bronzeplastiken Navratil Galerie, Prag
2006 Bronzeplastiken, Atelje Galerie, Ljubljana
2008 Europäische Union, Brüssel
2010 Washington Project for the Arts, Washington DC, USA
Atelje Galerija, Ljubljana, Slowenien
Ungarische Botschaft, Washington DC
Baltazar Galerie, Brüssel, Belgien
2012 Produzentengalerie Passau