KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI

Vorverkauf für das Domplatz Open-Air hat begonnen

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, veranstaltet die Stadt Passau unter Federführung des Jugendzentrums Zeughaus auch in diesem Jahr ein Domplatz-Open-Air am Sonntag, 23.06.2019.

Als Hauptact konnten KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI gewonnen werden. Die Veranstaltung beginnt um 18.45 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.
Der Kartenvorverkauf ist gestartet, Karten können online unter https://tickets.kreiskonsum.de/produkte/152-tickets-kaeptn-peng-die-tentakel-von-delphi-domplatz-passau-am-23-06-2019 oder über die Webseite des Jugendzentrums Zeughaus www.zeughaus-passau.de oder erworben werden.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Nachdem das Domplatz-Open-Air im letzten Jahr eine wunderbare und großartige Veranstaltung geworden ist, die nicht nur viele junge Menschen, sondern auch zahlreiche Besucher aus anderen Altersschichten begeistert hat, haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr eine Fortsetzung zu planen. Dass dafür KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI zugesagt haben, freut mich ganz besonders. Mit ihrer sprudelnden Kreativität und wortgewandten Songs sprechen auch sie ein sehr breitgefächertes Publikum an.“

Da auch in diesem Jahr der Jugend- und Popkulturgedanke im Vordergrund steht, betragen die Preise für die Eintrittskarten 20 Euro bzw. 14 Euro ermäßigt (jeweils inkl. Vorverkaufsgebühr).
Die Brüder Robert und Hannes Gwisdek musizierten bereits seit mehreren Jahren als Käptn Peng & Shaban, bis sie 2012 gemeinsam mit drei weiteren Musikern Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi gründeten. Mit dem zweiten Band-Studioalbum „Das Nullte Kapitel“ kommen Sie auf die Domplatzbühne. Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster, wird auf dem neuen Album unter anderem die Kreiszahl Pi auseinander klamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden Planeten gefegt. Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches Augenzwinkern.