KiK – Kunst im Keller Ried

Die aktuelle Situation - der Generationenwechsel - ambitionierte Pläne für die Zukunft des Kulturvereins.

7.5.2020


Nach der bisher letzten Veranstaltung, dem großartigen Konzert von Lylit am 6.März, ist das KiK nun seit fast zwei Monaten geschlossen. Die Verantwortlichen versuchen, wie so viele andere auch, über diverse Social Media Kanäle Künstler und Agenturen zu unterstützen.
Als großartige Geste haben sie einzelnen Künstlern angeboten, eine Anzahlung auf verschobene Konzerte zu machen, um ihnen über die schwierige Zeit zu helfen.



Die neue KiK-Vorstandschaft v.l.n.r.: Heidi Dallinger, Josef Feichtinger (Geschäftsführung), Berni Hofinger, Martin Gschwandtner, Albert Radlinger, Martin Badegruber, Franz Bayer (Kassier), Florian Bauböck (Obmann), Alex Flotzinger, Max Bauböck, Walter Horn, Susanne Bauböck, Doris Kranner (Schriftführerin)
©Kik Ried


Die Wiedereröffnung des Lokals ist für September geplant, sofern die allgemeine Lage dies zulässt.


Jeder kann das KiK in dieser schwierigen unterstützen! Für einen Mitgliedsbeitrag von 18€ / Jahr erhalten alle Mitglieder ermäßigten Eintritt auf die Veranstaltungen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite www.kik-ried.com.

Am 15. Januar 2020 fand die Jahreshauptversammlung im Kik statt. Es kam zum geplanten Generationenwechsel und viele Vorstandsmitglieder und Gründungsmitglieder des Vereines rund um den ehemaligen Obmann Reinhard Adelmannseder traten aus dem Vorstand zurück. Nach einem Jahr Vorbereitung und Formung des „neuen“ Vorstandes wurde dieser durch die Mitglieder gewählt. Dieser sieht sich in der Verantwortung gegenüber den ehemaligen Vorstandsmitgliedern, den vielen Sponsoren und Fördergebern und nicht zuletzt auch gegenüber den Gästen, die Identität und Qualität zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Florian Bauböck der neue Obmann führt aus: „Durch ein breiteres Spektrum an Veranstaltungen, die neu entwickelte Webseite inklusiv Newsletter & Webshop und die Nutzung verschiedener Social Media Kanäle wollen wir neue Besuchergruppen ansprechen. Leider wurden unsere Vorhaben von der Corona-Krise unterbrochen, kein Einstand wie man sich ihn wünscht. Wir sehen trotzdem sehr positiv in die Zukunft und freuen uns das Kulturprogramm so bald wie möglich wieder fortzusetzen.“

Bereits Mitte 2019 begann die Planung für eine Sanierung und Neugestaltung des Vereinslokals. Seither wurden viele Stunden in Planung und Konzeptionierung gesteckt. Nach der Zusage über Förderung durch die Leader Region Innviertel, sowie einem großzügigen Zuschuss zu den Eigenmitteln durch die Stadt Ried, fiel der Startschuss für das ambitionierte Projekt. Die veranstaltungsfreie Zeit wird nun genutzt und mit dem Umbau wurde bereits begonnen.

Ein Zentraler Punkt ist die neue Veranstaltungstechnik. So konnte eine der führenden österreichischen Akustikfirmen, „pro Performance“, gewonnen werden. Gemeinsam wird am „perfekten“ Sound gefeilt. Auch die Lichtanlage wird modernisiert und auf LED umgestellt.
Diverse Akustikverbauten sind in das neue Design integriert. Auch die Bar wird etwas umgebaut und nicht zuletzt wird auch die Wandgestaltung zum neuen Erscheinungsbild beitragen.
„Wir sind sehr darauf bedacht, wichtige Elemente, die das KiK definieren, zu erhalten und gleichzeitig einen modernen und gemütlichen Raum zu schaffen, in dem man sich während und auch nach den Veranstaltungen wohl fühlt.“, so Florian Bauböck.