Maria und Josef beziehen den Lesesaal

Aufbau der Krippenausstellung in Aidenbach


Erste geheime Einblicke in die Krippenausstellung mit dem Engelorchester im Hintergrund


Schon seit Mitte November ist der Lesesaal des Aidenbacher Rathauses für den Aufbau der großen Krippenausstellung reserviert. In mühevoller Kleinarbeit werden die vielen verschiedenen Krippen in eine Landschaft aus Moos, Holz, Steinen und Lichterketten arrangiert.

Begonnen wird mit dem Abhängen der weißen Wände mit dunklen Vorhängen. Danach wird die Hügellandschaft auf einem Tisch mit verschieden hohen Aufbauten konstruiert, um die zahlreichen Krippen auf unterschiedlichen Höhen zu präsentieren, sodass sie auch alle gut gesehen werden können. “Drei bis vier Stunden nehmen wir uns pro Abend Zeit für die Vorbereitung der Krippenausstellung”, berichtet Wolfgang Joosz aus dem Organisationsteam. Zur Verfügung gestellt wurden die höchst unterschiedlichen Krippen von Privatpersonen aus Aidenbach, Aldersbach, Uttigkofen, Vilshofen und Künzing. Doch in der Ausstellung finden sich nicht nur Krippen: “Richtig viel Geduld brauchten wir beim Aufbau des Engerlorchesters von Andrea Pöppl mit über 100 klitzekleinen Teilen”, so Petra Hausladen, eine Helferin, “Aber es hat sich gelohnt!”

Besonders ins Auge fällt die große Krippe mit der annähernd lebensgroßen Hl. Maria und dem Hl. Josef, die in den letzten beiden Jahren von Walter Schreiner auf dem Historischen Weihnachtsmarkt live geschnitzt wurden. Das Jesuskind entsteht dieses Jahr. Auf der rechten Seite umrahmt ein kleiner Bachlauf die Krippe, das Wasser plätschert vor sich hin.

“Die Deko hab ich mir zusammengesucht: Die Holzscheitl, sind von der Seitz Reserl aus Aldersbach, die Hackschnitzel von der Familie Amann aus Aidenbach, das Moos hat Probst Wenzl gesammelt und die Bauernhof- Utensilien, die hab ich bei mir ums Haus gefunden”,
berichtet Joosz, während er noch die letzten Hackschnitzel zu Füßen der Hl. Maria drapiert. Bürgermeister Karl Obermeier zeigt sich begeistert vom Fortschritt des Aufbaus der Krippenausstellung: “Es ist schon Wahnsinn, wie sich so ein Raum innerhalb kurzer Zeit verändert; gerade noch fand hier eine Vernissage statt und schon steht man im weihnachtlichen Ambiente”. Er sprach im Namen der Marktgemeinde einen großen Dank an das Organisationsteam mit allen Aidenbacher Vereinen für ihr großes Engagement aus.


Wolfgang Joosz (li) und Bürgermeister Karl Obermeier (re) feilen an der Deko um die große Krippe mit der Hl. Maria und dem Hl. Josef



Die Krippenausstellung findet im Zuge des Historischen Weihnachtsmarkts in Aidenbach statt

Öffnungszeiten
30. November bis 02. Dezember

Eröffnung
FR 30. November | 17:30 Uhr.