Mit dem Rad zum Plöckensteiner See

Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava

HAIDMÜHLE | 13. SEPTEMBER 2022

Am Sonntag, 18. September, gibt’s die nächste geführte Radtour in den Nationalpark Šumava. Waldführer Günter Obermüller radelt mit seinen Gästen über Nové Údolí aus dem Tal der Kalten Moldau hinauf zum Rosenauer Gedenkstein und weiter am Schwarzenberger Schwemmkanal entlang nach Jelení (Hirschbergen).


Image
Über die Grenze zum Plöckensteiner See führt die Radtour am 18. September | Foto: Peter Auerbeck / Nationalpark Bayerischer Wald

Vorher gibt es noch einen Abstecher zum Plöckensteiner See, einem der fünf Gletscherseen im Nationalpark Šumava mit einer beeindruckenden Seewand. Von Jelení führt die Tour weiter am Kanal entlang bis Nová Pec (Neuofen), am Beginn des Moldaustausees. Durch das Moldautal und vorbei an Stožec radeln die Teilnehmer schließlich wieder zurück nach Haidmühle.

Start ist um 10 Uhr in Haidmühle. Die zirka sechsstündige Radtour ist mit etwa 58 Kilometern Länge und rund 500 Höhenmetern als mittel einzustufen. Eine Einkehr ist in Jeleni /Hirschbergen oder in Nová Pec geplant. Neben Getränken und einer Brotzeit ist auch der Personalausweis mitzubringen. Ein Radhelm ist Pflicht! Diese Tour ist für E-Bikes geeignet. Eine Teilnahme mit einem normalen Rad ist nur nach Rücksprache mit dem Nationalparkführungsservice möglich.

Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt mitgeteilt.