Musikschüler legen Juniorprüfungen ab und zeigen ihr Können

Rund 400 Kinder der Kreismusikschule machen freiwillige Leistungsprüfungen – Urkunden gab es beim Familienfest

Das hat Tradition beim Familienfest: Landrat Franz Meyer (hinten 2.v.l.) überreicht – wie hier an die Musikschüler aus Fürstenzell – mit den Bürgermeistern der Heimatgemeinden die Urkunden der Freiwilligen Leistungsprüfung. Den Kindern gratulierten Musikschulleiter Kurt Brunner (hinten v.r.), Zweigstellenleiterin Barbara Wimmer, zweite Bürgermeisterin Ursula Berchtold, dritter Bürgermeister Michael Gruber, Stellvertreter des Landrats Raimund Kneidinger und stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa.


Die Junior-Prüfungen der bayerischen Musikschulen stellen eine Art „Musikpferdchen“ dar, weil sie dem Leistungsgedanken des Schwimmabzeichens „Seepferdchen“ folgen. So werden auch bei den musikalischen Leistungsabzeichen „Junior I“ und „Junior II“ die ersten Schritte gemacht und grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse festgehalten. 2018 unterzogen sich im Landkreis Passau insgesamt rund 400 Mädchen und Buben dieser freiwilligen Kontrolle. Die Urkunden gab es am Wochenende beim Familienfest des Landkreises in Ortenburg. In einem regelrechten „Auszeichnungsmarathon“ übergaben Landrat Franz Meyer und der Leiter der Kreismusikschule, Kurt Brunner, die Leistungsabzeichen an 120 Kinder. Wer am Sonntag in Ortenburg nicht dabei war, bekommt die Auszeichnung über die jeweilige Außenstelle der Musikschule bzw. über die Gemeinde.