Neuigkeiten aus Schärding

Vom Aquarell-Seminar bis zur langen Nacht der Musik

Sonntag / 27. Mai 2018 / ab 10.30 Uhr / Unterer Stadtplatz / (Foto: H. Berndorfer)

Jazzbrunch am Unteren Stadtplatz

Das „Linecker-Sommer Jazz Trio“ sorgt für Unterhaltung vom Feinsten. Ein genuss-reiches Frühstück und andere Schmankerl werden aus der Vino-Küche serviert und das ganz besondere Flair des Unteren Stadtplatzes tut das Seine dazu. Lassen Sie sich einfach musikalisch und kulinarisch verführen. Der Jazzbrunch findet nur bei Schönwetter statt. Der Eintritt ist frei. Vorher, nachher und zwischendurch kann man am Antikmarkt am Stadtplatz bummeln, der vom 8-16 Uhr mit antiken Schätzen und Sammlerstücken lockt. Gleich vormerken sollte man sich auch schon das darauffolgende Vino-Fest. Am Freitag, dem 22 Juni, ab 18 Uhr wird „Vino kulinarisch“ – ein schräges Fest – gefeiert.

Ausstellung „Kunst treibt Blüten“ im Schärdinger Schlosspark

Künstler der Region Schärding präsentieren am Sonntag, dem 27. Mai – von 10 bis 18 Uhr – bereits zum dritten Mal ihre vielfältigen Arbeiten im Schärdinger Schlosspark.

Das historische Ambiente der ehemaligen Burg bildet die außergewöhnliche Kulisse für die Präsentation von Malereien, Grafiken, Objekten aus Metall, Papier und Glas und textilen Arbeiten. Hier, hoch über dem Inn, abseits von Galerie und Atelier, kann der Besucher Kunst und Künstlern entspannt im Schatten der alten Bäume begegnen.

Die Natur ist dabei nicht bloß Hintergrund, sondern wird auch im eigentlichen Sinn als Träger für die Werke integriert. Die Pavillons eignen sich als offene Räume besonders für Textiles. Teilnehmende Künstler sind Pamela Ecker, Johanna Fessl, Dietmar Gruber, Andrea Hinterberger, Elisabeth Jungwirth, Sonja Krünes Rager, Paul Osterberger, Elisabeth Peterlik, Andreas Sagmeister, Anita Selinger, Anette Smolka Woldan, Martina Waldenberger und Margit Wimmer-Fröhlich. Bei Regenwetter findet die Ausstellung im Kubinsaal-Foyer statt.

„Musik liegt in der Schärdinger Luft“ heißt es am Freitag, dem 1. Juni, wenn sich die Barockstadt in ein musikalisches Klangmeer verwandelt und Nachtschwärmer und Musikusse gleichermaßen zu einem unvergesslichen Ausflug ins nächtliche Schärding locken.

Lange Nacht der Musik

Den Beginn macht die Stadtkapelle Schärding, die um 18 Uhr auf den Stadtplatz marschiert und anschließend ein Platzkonzert vorm Wirtshaus zur Bums’n gibt. Ab 19.30 Uhr dürfen alle Besucher auf vier verschiedenen Schau-plätzen Live-Musik genießen. In der Kurhauskirche spielt Johannes Dandler an der Nelsonorgel Werke des 17. und 18. Jahrhunderts. In der Silberzeile begeistert die Band „2 of us“ mit Austropop und Rock. Für Country-Flair sorgen Nick Shannon und seine Tochter am Platz rund um den Raiffeisenbrunnen und in der Altstadt vorm Wirtshaus zur Bums’n überrascht das beliebte „Trio Scandale“ mit perfekter Partystimmung.

Der Eintritt ist frei. Bei Schlechtwetter im Wirtshaus zur Bums’n, beim Stadtwirt und in der Cocktailbar 4780.

It’s Selfie Time in Schärding!

Eine Aktion im Rahmen des Jahresmotto #schärdingunddu sind die Selfie-Points, die kürzlich mittels Tafel gekennzeichnet wurden. Damit haben Besucher und Bewohner die schönsten Schärding-Fleckerl im Bild-Fokus.

Foto: move X production

Nähere Informationen: Büro des Kulturvereines Schärding, Schlossgasse 7, 4780 Schärding,
Telefon 0043 –(0)7712/29011 oder www.kulturverein-schaerding.at

Aquarellseminar in Schärding

Seit Jahren organisiert der Kulturverein Schärding Kunstseminare, die in der Schlossgalerie und bei schönem Wetter draußen in der Region abgehalten werden. Das Zeichenseminar mit Martin Staufner ist bereits ausgebucht. Plätze gibt es noch für das Aquarellseminar vom 9. bis 13. Juli, das von Kurt Panzenberger geleitet wird. Panzenberger ist 1942 in Wien geboren; 1957-61 Ausbildung als Lithograph, 1961-64 Tischlerlehre; 1967-71 Innenarchitektur dann Hochschule für angewandte Kunst in Wien. 1978 Beginn der freischaffenden Maltätigkeit. Ankäufe: Albertina, Kulturamt der Stadt Wien, Bundesministerium für Unterricht und Kunst, Niederösterreichische und Oberösterreichische Landesregierung, u.a. – Die Kosten für das Seminar betragen 220 Euro.