Oby’s Opinion

UNTERNEHMERGEIST

29.10.2020


„Wir brauchen umfassende strukturelle Veränderungen in unseren Energieproduktions- und -verbrauchssystemen. Individuelles Verhalten ist sicherlich wichtig, aber worauf wir uns wirklich konzentrieren müssen, ist die Verringerung der CO2-Intensität unserer globalen Wirtschaft.“
Mit diesen eindringlichen Worten wandte sich kürzlich der Ortenburger Ehrenbürger Hans Joachim Schellnhuber, Gründer des „Potsdam Instituit for Climate Impact Research“, welches nicht nur die Bundesregierung in Sachen Klima berät sondern auch den Weltklimarat der Uno, dessen Vizepräsident Schellnhuber lange war.

Was hier unser berühmter Landsmann ausdrückt, haben sich die Unternehmen MaierKorduletsch aus Vilshofen und die Firmengruppe Paul aus Passau zu Herzen genommen, und eine bundesweit einzigartige Initiative in Sachen Wasserstoffwirtschaft gegründet.

Es zeigt sich einmal mehr, dass es nicht die großen Konzerne und schon gar nicht die Regierungen sind, die das Heft des Handelns in die Hand nehmen.

Es sind die mittelständischen Familienunternehmen, die in der Krise nicht jammern, sondern die Chancen wahrnehmen, die sich bieten und wie in diesem Fall, Konzerne wie Shell und die Regierungen vor sich hertreiben.

An diesem Beispiel, das wir in dieser Ausgabe (ab Seite 6) vorstellen, können wir uns auch in der aktuellen Coronakrise aufrichten.

Mit ein wenig mehr Disziplin und mittelständischem Unternehmergeist lassen sich auch diese Probleme in den Griff bekommen und mit gestärktem Selbstvertrauen dem sich zuspitzenden Weltgeschehen entgegentreten.