Pam Pam Ida: Sauber

So gut kann Katharsis schmecken

VÖ | 11.01.2019
F.A.M.E. Recordings / Sony

Die Songs von “Sauber” sind schon zum Vorabhören verfügbar
PW: Sauber


LIVE 2019

09.01.19 München – Lustspielhaus
10.01.19 München – Schlachthof
11.01.19 Regensburg – Airport
12.01.19 Ingolstadt – Westpark
17.01.19 Ulm – Roxy
18.01.19 Ansbach – Kammerspiele
19.01.19 Dorfen – Jakobmayer
23.01.19 Stuttgart – Theaterhaus
24.01.19 Aschaffenburg – ColosSaal
14.03.19 Neuburg – Kolpingbühne
17.03.19 Landsberg – Stadttheater
21.03.19 Hannover – Mephisto
22.03.19 Hamburg – Marias Ballroom
23.03.19 Paderborn – Kulturwerkstatt
29.03.19 Augsburg – KulturStadl
30.03.19 Simbach – Lokschuppen
08.05.19 München – Muffathalle
09.05.19 Weilheim – Große Hochlandhalle
16.05.19 Rosenheim – Irschenberg Festival
27.06.19 Nürnberg – Katharinenruine
05.07.19 Passau – Ortspitze
26.7.19 Münster am Lech, Rainer Winkel – Festival


Weitere Termine in Planung

Aus dem beschaulichen Örtchen Sandersdorf mitten in der bayerischen Pampa kommt nun der zweite große Aufschlag des Überraschungserfolgs Pam Pam Ida. Mit ihrem 2017 erschienenen Erstling Optimist begeisterten sie Radiostationen, Kritiker und Fans.

Nun kommt das zweite Werk – keine ganz einfache Aufgabe. Zweite Alben werden schließlich generell in Frage gestellt. Ihre Antwort liefern Pam Pam Ida in 13 Songs und einem kurzen Interlude. Sie machen Pop, der an die avantgardistische Tradition der 80er anknüpft: Unterhaltend, aber mit künstlerischem Auftrag. Treibende Nummern fürs Feeling und das Tanzbein, ausladende Albumtracks zum Reinlegen und Gespanntsein.

Das Album erzählt vom Loslassen und Zusammengehören. Zumindest vom Zusammengehören-Wollen. Es besingt krankhaften Konsum, das Hadern mit der Realität und den Tod einer Katze. Wie schon auf Optimist verzuckert Sänger Andreas Eckert dem Zuhörer manch bittere Wahrheit mit süßer Ironie. So gut kann Katharsis schmecken.

Pam Pam Ida bedienen Musiknerds, die anhand von Gated-Reverb-Drums Parallelen zu Prince ziehen und Easy-Listeners, die sich einfach dem Gefühl hingeben wollen. Die komplexen Arrangements und vielfältigen Soundwelten genügen dem künstlerischen Anspruch genauso wie der Leichtigkeit von Pop. Zwischen stylischen 80er-Drums, neuentdeckter Liebe für Saxophonsoli und feinstem Streichereinsatz bietet “Sauber” treibende Unterhaltung genauso wie elegische Tiefe. Dass es sich dabei um bairische Texte handelt, ist vor allem als musikalischer Ausdruck zu verstehen. Die Sprache fügt den Werken ihren ganz eigenen Klang hinzu.
Pam Pam Ida kann man nämlich beides: Fühlen und verstehen.

Erste Stimmen zum Album:
“…der Ideenreichtum ist beeindruckend, die musikalische Umsetzung ebenfalls. Diese überbordende Verspieltheit macht Pam Pam Ida zu einer besonderen deutschen Band.” – Abendzeitung, 08.01.2019

“… Pam Pam Ida sind musikalisch globalisiert und dank bayerischem Gesang doch eindeutig regional. In einer progressiven Welt hieße man das vielleicht doch typisch bayerisch.” – Mittelbayerische Zeitung, 05.01.2019