Römische Donauperlen – Kastelle, Wachtürme und Siedlungen am Donaulimes auf dem Weg zum Welterbe

Sonderausstellung im Museum Quintana - Archäologie in Künzing

Das Museum Quintana – Archäologie in Künzing präsentiert vom 9. bis einschließlich 28. April im Saal des Museums Quintana die Sonderausstellung “Römische Donauperlen – Kastelle, Wachtürme und Siedlungen am Donaulimes auf dem Weg zum Weltkulturerbe” .

Die Ausstellung widmet sich den wichtigsten römischen Plätzen entlang der Donau, die über Jahrhunderte die Nordgrenze des Römischen Reiches bildete. Seit mehreren Jahren arbeiten Deutschland, Österreich, Slowakei und Ungarn daran, dass auch der sogenannte “Donaulimes” zum Weltkulturerbe erklärt wird. Die Bewerbung für das UNESCO-Welterbe, die auch das Amphitheater in Künzing sowie Teile der Siedlung des römischen Kastells Quintana umfasst, wurde im Januar 2018 eingereicht. Eine Entscheidung wird im Sommer 2019 erwartet. Anlässlich dieser Sonderausstellung werden im Museum Quintana erstmals einzigartige Funde aus dem Künzinger Amphitheater für die Öffentlichkeit präsentiert.

“Römische Donauperlen” ist eine Sonderausstellung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, Dienststelle Regensburg.

Am letzten Tag der Sonderausstellung, am Sonntag, 28.4.2019 findet um 14.00 Uhr die Veranstaltung Archäologie und Lyrik: „(Römische) Donauperlen“ mit einer Führung durch die Sonderausstellung und einer Lesung mit Anton Halser statt.



9. bis 28. April 2019
DI – So | 10 – 16 Uhr

Museum Quintana – Archäologie in Künzing
Osterhofener Str. 2 | 94550 Künzing
Tel. 08549-9731-12
www.museum-quintana.de