ÜBERMUT | ÜBERLEBEN

Vom Opfer zum Helden - 50 Geschichten über Mut und über Leben


Opfer sein ─ das hat viele Facetten: Mobbing, häusliche Gewalt, Missbrauch, aber auch Krieg, Krankheiten, Sucht, Coming-Out, oder aber auch das Opfer seiner selbst zu sein.
Die Anthologie ÜBERMUT | ÜBERLEBEN zeigt aber auch die Heldenmomente, die Überwindung der Opferrolle. Sie beinhaltet ein breites Spektrum von Lebensereignissen und möchte Betroffene ins Gespräch bringen.
60% des Verkaufserlöses spendet der Heppenheimer Q5 Verlag an drei gemeinnützige Vereine, die sich um Opfer von Gewalt in ihrer unterschiedlichsten Ausprägung kümmern.


„Es ist beabsichtigt, dass der Titel mit ‘Übermut und Überleben’ eine zweite Lesart hat. Darin schwingt viel mit”, so die Herausgeberin Petra Schaberger, die Autoren aufgefordert hat, fiktiv oder autobiographisch, unter Pseudonym oder mit Klarnamen, Geschichten aufzuschreiben, die von der Befreiung aus der Opferrolle erzählen, die auch Heldengeschichten sind. Mutmachend und kräfteweckend sollte die Anthologie werden.

Europaweit folgten 230 Autor*innen dem Aufruf und sendeten ihre Kurzgeschichten ein. Sie alle handeln davon Mut zu haben, trotz Fehlschlägen und Gemeinheiten zu leben;

Alle 50 Autor*innen des Buches widmen ihre Geschichten den Menschen, die diese Ohnmacht, diese Wut und Hilflosigkeit kennen, wenn sie durch Gewalt, psychischer oder physischer Natur, durch Krankheit oder Tod an ihre Grenzen kommen.

Und alle 50 Autor*innen widmen ihre Geschichte der guten Sache. Denn 60 % des Bucherlöses werden an die Verein re-empowerment, Quarteera und Anuas gespendet.

ÜBER MUT – ÜBER LEBEN
50 Geschichten „Über Mut – Über Leben“
Hrsg. Petra Schaberger | Q5 Verlag Heppenheim
ISBN 978-3-9819857-1-9
22 Euro.

Eine der Autor*innen ist die in Mannheim geborene und derzeit in Pramet bei Ried in Oberösterreich lebende Martina Sens.
Für die begünstigten Vereine hofft die Autorin und Wirbelsäulentherapeutin Martina Sens auf reges Interesse an dem Buch. „Gewalt und Opfer zu sein ist oft mit Scham besetzt. So reden die Betroffenen selten darüber und innerhalb der Familie und im Freundes- und Kollegenkreis wird gern darüber hinweggesehen. Daher finde ich, dass ein Buch mit mutmachenden Beispielen unschätzbar wertvoll ist. Niemand sollte allein damit fertig werden müssen .“


Für Thomas Klinger, Geschäftsführer Quintessenz, und Ehefrau Petra Schaberger ist das Projekt erneut eine Herzensangelegenheit. Für die gute Sache gründeten die Heppenheimer den Q5 Verlag, um soziale Projekte dieser Art auf die Beine zu stellen. Ihr Slogan: Lesen und Gutes tun – 1000 Bücher für den guten Zweck.

Bücher zum Selbstlesen oder Verschenken können ab sofort in jeder Buchhandlung oder auf https://q5-verlag.de erworben werden.