Verkehrs-Moderatoren gesucht

Kostenloses Programm „Aufgepasst mit ADACUS“ der ADAC Stiftung braucht Verstärkung


Spielerisches Lernen: Mit der Handpuppe „ADACUS“ erklären die ADAC Moderatoren wichtige Regeln
beim Überqueren der Straße an Ampel und Zebrastreifen.
Foto: ADAC Südbayern


„Wie kommst Du sicher über die Straße?“ Diese Frage stellen Moderatoren beim Verkehrssicherheitsprogramm
„Aufgepasst mit ADACUS“, das die ADAC Stiftung speziell für Vorschulkinder und Erstklässler anbietet. In dem 45-minütigen Unterricht bringen die Pädagogen den Kindern wichtige Verhaltensregeln beim Überqueren an Ampel und Zebrastreifen bei.

Für München, Erding, Freising, Passau und Mühldorf sucht nun der ADAC Südbayern weitere Moderatoren, die ADACUS-Veranstaltungen eigenverantwortlich bei sich in der Region an Kindertagesstätten und Grundschulen durchführen.
Neueinsteiger werden gründlich, ohne anfallende Kosten auf ihre Aufgabe vorbereitet. Für die Tätigkeit erhalten die Moderatoren eine Aufwandsentschädigung auf Honorarbasis. „Motivation für eine Bewerbung sollte das Interesse sein, sich für den Schutz von Kindern im Straßenverkehr zu engagieren“, betont Projektleiterin Ulla Voigt vom ADAC Südbayern. Als weitere Voraussetzungen nennt Voigt einen eigenen Pkw, Grundkenntnisse in MS-Office, Freude an der Arbeit mit Kindern und spielerischem Lernen sowie idealerweise eine pädagogische Ausbildung, die jedoch nicht zwingend erforderlich ist.

Interessierte schicken ihre Bewerbung an adacus@sby.adac.de. Unter dieser Adresse beantwortet Ulla Voigt auch sämtliche Fragen. Informationen zu dem Programm hat der ADAC im Internet unter www.adac.de/suedbayern, Rubrik „Mobilität & Fahrzeugtechnik“, Menüpunkt „Verkehrssicherheitsaktionen“ zusammengestellt.


Vier Fragen an…


…Michaela Hönig-Roßgotterer.

Seit Programmstart im November 2012 ist die
Deggendorferin als Moderatorin tätig.




Warum engagieren Sie sich für die Verkehrserziehung
von Kindern?

Weil es eine sinnvolle Tätigkeit ist, die mir viel Freude bereitet. Die Handpuppe ist ein absoluter Herzensöffner, und es ist einfach schön, in die lachenden Kinderaugen zu schauen. Es erfüllt mich zudem mit Stolz, einen wichtigen Beitrag zu leisten, dass sich die Kleinen selbstbewusster und gestärkter im Straßenverkehr bewegen und so schlimme Unfälle vermieden werden.

Für wen ist die Arbeit besonders geeignet?

Für jeden, der gerne eigenverantwortlich arbeiten und sich nebenbei im Bereich der Verkehrserziehung mit Kindern ein kleines Zubrot verdienen möchte.

Welche Vorzüge bietet Ihnen die Tätigkeit?
Zum einen die freie Zeiteinteilung. Dadurch lässt sich die Tätigkeit sehr gut mit meiner Familie vereinbaren oder eignet sich hervorragend als Nebenjob zum eigentlichen Hauptberuf. Zum anderen das selbständige Arbeiten, bei dem wir Moderatoren viel Unterstützung bekommen.

Wie sieht diese Unterstützung aus?
Wir arbeiten mit modernsten Unterrichtsmaterialien. Dadurch fällt es uns leicht, die Inhalte kindgerecht zu vermitteln. Bei Fragen steht uns die Projektleiterin als feste Ansprechpartnerin immer zur Verfügung, und wir tauschen uns untereinander im Team regelmäßig aus. Auf diese Weise profitiert jeder von den Erfahrungen des anderen, und wir helfen uns gegenseitig.