Vorfreude auf die Schweiklberger Vollmond-Orgelnacht

Organisationsteam hat auch in diesem Jahr ein vielfältiges und spannendes Programm zusammengestellt


Organisiert von Matthias Hiergeist und Julia Eder vom Tourismusbüro der Stadt Vilshofen an der Donau konnte auch in diesem Jahr ein vielfältiges und spannendes Programm für die Vollmond-Orgelnacht in der Abteikirche Schweiklberg zusammengestellt werden.

Dank der Hilfe von Domorganist Ludwig Ruckdeschel und vielen Sponsoren aus Vilshofen und dem Umland gelang es, hochrangige Künstler für die 14. Auflage der Vollmond-Orgelnacht zu gewinnen.



Prior Administrator Pater Benedikt (v. l.), Matthias Hiergeist, Bürgermeister Florian Gams und Julia Eder präsentieren vor der Klais-Orgel in der Abteikirche Schweiklberg das Programm der 14. Vollmond-Orgelnacht.


Seit 2006 strömen jedes Jahr Liebhaber der Orgelmusik aus der Region und darüber hinaus auf den Schweiklberg, um in der Abteikirchen in den Genuss der außergewöhnlichen Klänge der berühmten Klais-Orgel zu kommen. Das Konzept wurde immer wieder verfeinert, aber der Grundidee blieb man all die Jahre hinweg treu. Es sollte ein Abendkonzert stattfinden, das es so kein zweites Mal gibt. Orgelvirtuosen, die der Klais-Orgel alles abverlangen und ihr sagenhafte Klänge entlocken, sowie Lichtilluminationen, die die atemberaubende Kulisse der Abteikirche stimmungsvoll in Szene setzen, zeichnen die Orgelnacht aus.

FREITAG | 17. MAI | 19 UHR | ABTEIKIRCHE SCHWEIKLBERG


DAS PROGRAMM

Ludwig Ruckdeschel und Johannesbläser Vilshofen
Orgel und Bläser

Norman Tailor | Lobe den Herren | für Blasorchester und Orgel

Ludwig Ruckdeschel | Freie Improvisation | Präludium und Fuge in barockem Stil über „Lobe den Herren“

Thiemo Kraas | Andante Religioso | für Blasorchester

Ludwig Ruckdeschel | Freie Improvisation | Symphonische Skizzen aus dem Leben Jesu | I Geburt – II Bergpredigt – III Verrat durch Judas

Albert Frey/arr. Kurt Gäble | Jesus, berühre mich | für Blasorchester

Ludwig Ruckdeschel | Freie Improvisation | Symphonische Skizzen aus dem Leben Jesu | IV das letzte Abendmahl – V Gebet am Ölberg – VI Kreuzigung und Tod

William Henry Monk/arr. David Marlatt | Abide With Me | für Blasorchester

Ludwig Ruckdeschel | Freie Improvisation | Symphonische Skizzen aus dem Leben Jesu | VII Grabesruhe – VIII Auferstehung – IX Pfingsten –
X Himmelfahrt

Kees Schoonenbeek | Canzona | für Orgel und Blasorchester | I. Largo-Allegretto | II. Largo

Die Johannesbläser Vilshofen sind die kirchliche Bläsergruppe der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Vilshofen. Im großen Blasorchester spielen vor allem Jugendliche zwischen zehn und 25 Jahren. Das überaus vielseitige Repertoire des gut 40-köpfigen Orchesters umfasst nicht nur Kirchenmusik. Geleitet wird das Orchester von der Diplomkulturwirtin und Kirchenmusikassistentin Regina Jungwirth, die sich gerade mit einem Studium der Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Trompete fortbildet.


Der langjährige Passauer Domorganist Ludwig Ruckdeschel, 2003 als einer der jüngsten Domorganisten einstimmig auf diese Position berufen, gehört heute zu den auch international renommiertesten deutschen Organisten seiner Generation. Sein prägender Orgellehrer war der Münchner Domorganist Prof. Franz Lehrndorfer. Neben zahlreichen Meisterkursen bei den internationalen Größen der Orgelmusik bildete er sich in Musikwissenschaft, Kulturmanagement und Komposition weiter. Zahlreiche Aufnahmen und Konzertmitschnitte sowie Auszeichnungen bei Orgelwettbewerben belegen sein Künstlerisches Wirken, zunehmend entstehen auch Kompositionen für Orgel solo und kirchenmusikalische Werke für verschiedene Besetzungen.


Margret Schlootz und Andreas Unterguggenberger
Oboe und Orgel

Francesco Geminiani | Sonate e-Moll | für Oboe und Orgel | Adagio, Allegro, Largo, Vivace

Robert Planel | Chanson romantique | Bearb. für Oboe und Orgel

Antonio Vivaldi | Adagio aus Concerto grosso d-Moll
Op.3 Nr. 11 | Arr. für Orgel solo von Virgil Fox

Alessandro Marcello | Concerto in d-Moll | Bearb. für Oboe und Orgel | Andante e spiccato | Adagio | Presto

Benjamin Britten | aus „6 Metamorphosen“ | für Oboe-Solo Pan, Niobe

Dietrich Buxtehude | Praeludium g-Moll BuxWV 149

Georg Philipp Telemann | Fantasie d-Moll | Oboe-Solo

Christopher Tambling | Grand Choeur

Armando Oliva | Notturno | Bearb. für Oboe und Orgel

Felix Mendelssohn Bartholdy | Allegretto aus der Sinfonie „Lobgesang“ | Bearb. für Oboe und Orgel

Margret Schlootz ist gebürtige Rheinländerin und studierte in München bei Prof. Hagen Wangenheim und an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Jochen Müller Brinken. Nach einer Spielzeit am Landestheater Coburg wechselte sie1990 an das Landestheater in Passau und ist seitdem Solo-Oboistin der Niederbayerischen Philharmonie. Weitere Engagements führten sie zu den Münchner Philharmonikern, den Münchner Bachsolisten, den Nürnberger Sinfonikern sowie an das Theater Regensburg und die Staatsoper Nürnberg.


Andreas Unterguggenberger wurde 1969 in Würzburg geboren. Er studierte Kirchenmusik in Regensburg und an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg. Nach Beendigung seiner Studien trat er die Stelle des musikalischen Assistenten am Dom St. Kilian in Würzburg an. Von 1996 bis 2017 war er Stiftskantor an der Stiftsbasilika St. Peter und Alexander in Aschaffenburg. Im Januar 2017 erfolgte die Berufung zum Domkapellmeister und zum Leiter der Domsingschule am Hohen Dom St. Stephan in Passau.


Anne Horsch
Orgel

John Christian Fjellestad | Toccata for Organ

David Nowakowsky | Praeludium zum Abend am Purimfest *

Georg Böhm | Vater unser im Himmelreich

Hans Uwe Hielscher | Partita „Es kommt ein Schiff, geladen“ op. 34

Edward Elgar | aus der Orgelsonate in G Dur, op. 28: Allegro maestoso

Robert Schumann | Vogel als Prophet aus den Waldszenen, op. 82 | für Orgel bearbeitet von Lionel Rogg

Erland Hildén | B-A-C-H Mass for Organ | I. Kyrie in B: Help us, God, in our need | II. Gloria in A: We praise and worship you, Lord | III. Sanctus in C: You are Holiness | IV. Agnus Dei in H: You are Mystery

Charles-Marie Widor | Intermezzo aus der Sinfonie Nr. 1 in c-moll, op. 13/1

Joseph Jongen | Toccata op. 104

Anne Horsch, in München geboren, studierte im Hauptfach Orgel an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Franz Lehrndorfer und in der Meisterklasse von Prof. Harald Feller. Mehrere Stipendien ermöglichten ihr von 1995 bis 1999 die Fortsetzung ihrer Studien in Frankreich: in Paris bei Eric Lebrun, Francois Espinasse und Naji Hakim. In Lyon studierte sie von 1996 bis 1999 am Conservatoire National Supérieur de Musique in der Klasse von Jean Boyer. Sie schloss dort ihre Studien mit dem Diplôme National d’Etudes Supérieures Musicales “mit Auszeichnung” ab.
Anne Horsch geht einer umfangreichen Konzerttätigkeit in Europa und den USA nach und trat mit Orchestern wie dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo und dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg auf. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentieren ihre künstlerische Tätigkeit. www.Anne-Horsch.de


*David Nowakowsky’s Praeludium zum Abend am Purim-Fest is published in German-Jewish Organ Music: An Anthology of Works from the 1820s to the 1960s, edited by Tina Frühauf. Recent Researches in the Music of the Nineteenth and Early Twentieth Centuries, vol. 59. Middleton, WI: A-R Editions, Inc., 2013. Used with permission. www.areditions.com