wissenswerkstatt Passau mit neuem Vorsitzenden

Gernot Hein folgt auf Dr. Manfred Schwab

Die Mitglieder des Vereins wissenswerkstatt Passau (wiwe) haben kürzlich auf der turnusgemäßen Mitgliedsversammlung einen neuen Vorsitzenden berufen. Gernot Hein, Direktor Kommunikation, Marketing und Public Affairs der ZF Friedrichshafen AG am Standort Passau, folgt auf Dr. Manfred Schwab, der seit Gründung des Vereins im Jahr 2012 die Position inne hatte. Dr. Schwab war bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2010 langjähriger Vorsitzender der Geschäftsführung der ZF Passau GmbH und Mitglied der Unternehmensleitung der ZF Friedrichshafen AG.

Die Wahl war nötig geworden, da Dr. Schwab sein Amt auf eigenen Wunsch zurückgelegt hat. Er bleibt aber nach wie vor dem Verein als Mitglied verbunden. „Wir sind Herrn Dr. Schwab zu großem Dank verpflichtet. Er war sozusagen ein Mann der ersten Stunde und hat die Entwicklung der wissenswerkstatt Passau von ihrer Gründung vor mittlerweile sechs Jahren mitentwickelt und maßgeblich mitgeprägt. Es freut mich besonders, dass er auch weiterhin dem Verein als Mitglied erhalten bleibt und wir so auf seine Expertise zurückgreifen können“, würdigt Dr. Klaus Geißdörfer, Leiter von ZF am Standort Passau, das langjährige Engagement von Dr. Schwab. ZF ist maßgeblicher Financier der wissenswerkstatt.

Wechsel in der Leitung des Trägervereins der wissenswerkstatt Passau: Gernot Hein (4.von links) übernimmt von Dr. Manfred Schwab (rechts daneben) den Vorsitz im Vorstand. (Von links) wiwe-Leiter Ralf Grützner, Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Schatzmeister und stellv. Vorsitzender der wissenswerkstatt, Alexander Seeliger sowie Dr. Jutta Krogull Geschäftsführerin der Geschäftsstelle Passau des
bayme, Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V., Regierungsdirektor Armin Diewald vom Landratsamt,
Werner Lang, Wirtschaftsreferent der Stadt Passau, Andreas Schinhärl von Knorr Bremse aus Aldersbach
und Dr. Achim Dilling, Kanzler der Universität Passau, gratulierten. (Bild: wiwe)


Die wiwe ist inzwischen zum festen Bestandteil der Bildungslandschaft in Stadt und Landkreis Passau sowie darüber hinaus geworden. Das Kursangebot ist für Kinder ab acht Jahren ausgelegt. Darunter sind Kurse aus vielen Themenbereichen, darunter Physik und Fahrzeugtechnik, aber auch an Mathematik und Informatik-Interessierte werden dort fündig. Der Trägerverein wurde im Juni 2012 ins Leben gerufen. Gründer waren die ZF Friedrichshafen AG in Passau, Stadt und Landkreis Passau sowie die Universität Passau und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm. Später kam die KNORR-BREMSE Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH mit ihrem Werk in Aldersbach als Mitglied hinzu.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper ist mit der Entwicklung über die zurückliegenden Jahre sehr zufrieden: „Wir konnten bisher knapp 38.000 Besucher willkommen heißen. Ein klares Zeichen dafür, dass unser Angebot sowohl bei den Schulen, als auch bei den Kindern gut ankommt. Und das ist das Entscheidende.“

Landrat Franz Meyer, sieht die wiwe ebenfalls auf der richtigen Spur: „Immer mehr Betriebe aus der Region werden auf die wissenswerkstatt aufmerksam und unterstützen sie.“

Jüngste Zugänge im Kreis der Förderer sind die Unternehmen Graphit Kropfmühl GmbH und Jelba aus Hauzenberg, sowie die Sparda-Bank Ostbayern und die Firma Schwarzmüller aus Hanzing bei Freinberg/OÖ.

“Nicht nur die Zusammenarbeit mit den ansässigen Wirtschaftsbetrieben klappt gut, auch die Kooperation mit den Schulen funktioniert reibungslos“, resümiert der neue Vorsitzende des Trägervereins Gernot Hein. „Wir können zu Recht stolz auf das sein, was in den zurückliegenden Jahren auf die Beine gestellt wurde. Unser Leiter Ralf Grützner hat zusammen mit seinen Mitarbeitern Kerstin Schmid, Angela Putz und Patrick Wagner sowie freien Mitarbeitern wirklich tolles geschaffen. Darauf wollen und werden wir weiter aufbauen.“