Wolfi hört die Englein singen

im Januar noch zu sehen in der Galerie Eva Priller in Passau

Flieg, Engelchen, flieg, 2018

Wolfi findet die Weihnachtsdeko in Altstadt und City wieder einmal unerträglich kitschig und ärgert sich über die maßlose Verschwendung. Mit dem hinausgeschmissenen Geld könnte man so vielen Bedürftigen helfen!
Doch Wolfi schwebt im siebten Stabi-Himmel, d.h. er wird im neuen Jahr unter dem Stabi-Himmel sitzen und sagen “Es werde Licht” bei seinen Studien über seine düstere Vergangenheit. Er soll ja einst geschunden worden sein…. Das vergißt er den Passauern nie.
Er läßt 1500 Jahre Glaubensgeschichte erleben, wenn er, angeregt durch Hubert Hubers sommerliche Klang- und Lichtinstallation am Dom (“Symphonie aus Licht und Klang”), den Dom ganz nach seiner Vorstellung bemalt.
Erzürnt über die beklagenswerte Geschichte von dem sprichwörtlichen Fall des Mammutbaums von Maria Hilf macht er sich daran, einen hohen Geistlichen abzusägen, weil ihm der “irgendwie krank” vorkommt.

dies irae, 2018

Galerie Eva Priller
Kl. Messergasse 1 / Höllgasse
94032 Passau
DO-SA 15-18 Uhr u.n.tel.Vereinbarung (0160-2146026)
bis Ende Januar

Wolfi im Pfaffenbad, 2018

Wolfi schwebt im 7. Stabi-Himmel, 2018

Zorn, gerechter Zorn ist auch Thema auf dem Bild “Dies irae”. Da weiß Wolfi nicht so recht, für welche Seite er sich entscheiden soll: die mit den Schafen, oder die mit den Böcken???
Er nimmt ein entspannendes Bad im Pfaffenbad und läßt sich genüßlich von einem hohen Geistlichen bedienen, der ihm heißes Wasser nachgießt. Er weiß nur nicht so recht, ob er ihm trauen kann…..
“Wie Wolfi dreimal getauft wurde” ist ihm noch lebhaft in Erinnerung. “Bin ich Euch noch nicht katholisch genug?” schreit der pudelnasse Wolfi verzweifelt den sadistischen Engerln zu.
Dafür jagt Wolfi eins von den feisten, dumm-dreisten Kerlchen. Danach dreht er am nächtlichen Passauer Himmel noch eine entspannte Runde in der Hoffnung von dem Engerl-Gesocks nicht weiter behelligt zu werden.
Nachweihnachtliche Beschwerden: Wolfi ist speiübel, aber er hat nicht etwa zu viel Weihnachtsbraten gefressen, nein. “Wolfi hat zu viel Kreide gefressen”. Er ist immer noch viel zu milde, das schlägt sich auf den Magen.
Er ermahnt auch Django Asül, nicht zu viel Kreide zu konsumieren.


Immer noch werden Hexen verbrannt, 2018

Wolfi hört die Englein singen, 2018

Wolfis Himmelfahrt, 2018

Wie Wolfi dreimal getauft wurde, 2017

Wolfi sägt den kranken Baum ab, 2018

Wolfi hat zuviel Kreide gefressen, 2018