Oby’s Opinion

Kultur ist schön....

macht aber auch viel Arbeit … und kostet etwas. Dieses oft gehörte und etwas erweiterte Karl Valentin Zitat trifft immer wieder den Nagel auf den Kopf. Wir alle genießen kulturelle Ereignisse und Einrichtungen, bezahlen auch gern dafür und doch reicht das meist nicht aus, die Künstler und ihre Institutionen angemessen zu bezahlen beziehungsweise zu unterhalten. Da muss dann die Allgemeinheit, sprich der Steuerzahler, einspringen, um die oft aufwendigen und teuren Produktionen überhaupt erst zu ermöglichen. Denn sonst könnten wir uns Kultur überhaupt nicht leisten.

Nun ist unsere schöne und hochkulturelle Stadt Passau in der glücklichen Lage, eine in dieser Höhe nicht zu erwartende Mehreinnahme von 10 Millionen Euro zu verzeichnen. Natürlich weckt das Begehrlichkeiten in vielen Bereichen und es ist natürlich wichtig, Kitas, Hochwasserschutz und Schulen etc. zu bauen und zu erhalten. Aber es ist nicht das erste Mal in den letzten Jahren, dass die Stadt Mehreinnahmen zu vermelden hat und es ist meiner Meinung nach endlich an der Zeit, auch einmal in die kulturelle Infrastruktur und in die sogenannte freie Kulturszene zu investieren. Sicher tut die Stadt einiges für die Kulturdenkmäler und großen Kulturinstitutionen wie Stadttheater, Museen und

Europäischen Wochen. Für die „freie Szene“ wird hierzulande doch recht wenig getan. In anderen vergleichbaren Städten werden Ausschreibungen für Projekte ausgelobt und, wenn diese vielversprechend sind, werden auch entsprechende finanzielle Mittel bereitgestellt und es wird auch einmal das Risiko des Scheiterns eingegangen.
Davon lebt die Kunst ja!
Darüber hinaus stünde ein multifunktionales Veranstaltungszentrum Passau sicher gut an. So etwas gibt es in fast allen Unistädten und sorgt für professionelle Auftritts- und Eventmöglichkeiten. Wenn man sich schon von dem Bau eines Konzerthauses verabschiedet und auch die Lösung mit der Uni nicht positiv begleitet, könnte eine größere Investition in die kulturelle Infrastruktur diesen Mangel endlich einmal heilen.