Oby’s Opinion

HILFE...RESERVE


Subsidiarität – dieses kleine, zugegeben schwer auszusprechende Wort, könnte die Lösung vieler aktueller Probleme sowohl vor Ort als auch in Europa beinhalten.

„Subsidiarität (von lateinisch subsidium „Hilfe, Reserve“) ist eine politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Maxime, die Selbstbestimmung, Eigenverantwortung
und die Entfaltung der Fähigkeiten des Individuums,
der Familie oder der Gemeinde anstrebt“. So beschreibt Wikipedia das Prinzip, welches vereinfacht besagt: Lasst uns die Probleme vor Ort lösen, soweit wir dazu in der Lage sind. Auf Europa bezogen bedeutet es die Stärkung der regionalen Selbstverwaltung in einem Europa der Regionen.

Das wünschen sich die Menschen überall in Europa. Das wollen auch viele Politiker. Die Schwierigkeit ist, wie kann man diesem Prinzip, gegenüber sich sträubenden
nationalen Institutionen, zum Durchbruch verhelfen. Denn es ist klar, dass die Nation als solche dabei zwischen die Mühlsteine der aufstrebenden, selbstbewusster werdenden Regionen und den supranationalen Institutionen in Brüssel gerät.

Es ist immer noch ketzerisch wenn man sagt, dass mit der Verwirklichung einer europäischen Verfassung auch die Institution der „Nationen“ überholt sein könnte. Es scheint nicht übertrieben, dass dem Passauer Land mit seiner zentralen Lage in Europa und inmitten der Regionen gleich dreier angrenzender EU-Nationen, eine Pionier- und Modellfunktion zuwachsen kann. Es ist wohl auch kein Zufall, dass mit Manfred Weber ein Niederbayer als Favorit die
Wahl zum nächsten Kommissionspräsident antritt. Auch der Generalsekretär der Kommission, Martin Selmayr, hat in Passau studiert und wohl hier anschaulich gesehen, was in Europa möglich ist.

Wir Innsider freuen uns, dass es uns gelungen ist, seit vielen Jahren, mit unseren tschechischen Kollegen zusammen, ein Kulturmagazin aus und für ein Europa der Regionen und gegen den Nationalismus zu gestalten. Wie, das erzählte die tschechische Journalistin Stanislava Wróblová auf einer Konferenz in Lipno und in diesem Heft.

Es wird ein entscheidendes Jahr für Europa. Es wäre schön, wenn die Menschen in der Mitte Europas dieses auch beherzigten.